Petra Schürmann
© Getty Images Petra Schürmann

Petra Schürmann "Sie war bereits auf dem Weg zu ihrer Tochter"

Petra Schürmann litt jahrelang furchtbar unter dem Verlust ihrer Tochter. Ihre besten Freunde standen immer an ihrer Seite und waren auch in ihrer Todesnacht bei ihr

Für Petra Schürmann mag ihr Tod im Alter von 76 Jahren eine Erlösung gewesen sein - trotzdem war es sicherlich tröstlich, dass sie ihren letzten Weg nicht allein gehen musste. Ihre engste Freundin, die Prinzessin Ursula von Bayern, war in der Todesnacht ebenso wie andere gute Freunde bei ihr: "Um 1.45 Uhr ist Petra in meinen Armen eingeschlafen. Sie hatte seit Tagen Atembeschwerden, dann hat ihre Atmung versagt."

Offenbar litt die ehemalige "Miss World" an einer Lungenentzündung, konnte bereits nicht mehr schlucken oder sprechen und wurde durch eine Magensonde ernährt, berichtet die "Bild"-Zeitung.

Seit dem Unfalltod ihrer Tochter Alexandra 2001 hatte sich Petra Schürmanns Zustand stetig verschlechtert, sie litt an einer psychoreaktiven Sprechstörung und musste ihren Beruf als Moderatorin aufgeben. Zurückgezogen lebte sie am Starnberger See, unterhielt sich mit ihren Freunden hauptsächlich per SMS.

Am 13. Januar rief die Pflegerin, die Petra Schürmann rund um die Uhr betreute, Petras Freundin an. Die Prinzessin eilte sofort nach Starnberg: "Die letzten drei Tage vor ihrem Tod war Petra bereits auf dem Weg zu ihrer Tochter Alexandra. [...] Sie ist jetzt sicher bei ihrer Tochter im Himmel."

cqu