Petra Schürmann
© Getty Images Petra Schürmann

Petra Schürmann Ihr Leiden hat ein Ende

Petra Schürmann ist tot: Die TV-Moderatorin verstarb in ihrem Haus am Starnberger See. Von dem tragischen Unfalltod ihrer Tochter Alexandra konnte sie sich nie richtig erholen

Petra Schürmann ist erlöst worden: Wie die Münchner "Abendzeitung" berichtete, starb die 74-Jährige in der Nacht zum 14. Januar in ihrem Haus am Starnberger See. Wie die Zeitung aus dem Umfeld der Familie erfahren haben will, war Petras enge Freundin Ursula von Bayern in den letzten Stunden an ihrer Seite.

Die letzten neun Jahre ihres Lebens waren für Deutschlands einzige Miss World schwer. 2001 verunglückte Tochter Alexandra tödlich bei einem Autounfall. Den Tod ihres Kindes konnte die Moderatorin nicht verkraften: "Der Schmerz ist noch genauso groß wie am ersten Tag. Ich habe die bittere Lektion lernen müssen, dass die Zeit keine Wunden heilt. Der Tod des eigenen Kindes ist die Hölle", sagte sie einst in einem Interview.

Jeden Tag besuchte sie das Grab ihrer Tochter. Ihre Karriere als Moderatorin beim Bayerischen Rundfunk musste sie aufgeben, da sie seit Alexandras Tod unter einer psychoreaktiven Sprachstörung litt. 2008 folgte dann der nächste schwere Schicksalsschlag: Ihr Mann Gerhard erlag seinem Krebsleiden. Mit ihm verlor Petra ihre letzte Stütze.

"Warum musste Alexandra, die ein Engel auf Erden war, sterben?", fragte sie sich nach dem Verkehrsunfall. Nun hat ihr eigener Tod fast etwas Versöhnliches - im Himmel ist Petra Schürmann wieder mit ihrer geliebten Tochter vereint.

jan