Pete Doherty
© Wireimage.com Pete Doherty

Pete Doherty Wer wird denn da gleich weinen?

Ein verpasster Flieger und dann auch noch ein Streit mit der Fluggesellschaft: Zuviel für einen Skandal-Rocker wie Pete Doherty und Grund genug in Tränen auszubrechen

Eigentlich sollte Pete Doherty am Wochenende mit seiner Band "Babyshambles" beim österreichischen "FM4 Frequency Festival" auftreten, doch der Frontmann verpasste seinen Flieger. Nicht so schlimm, sollte man denken, doch dem 29-Jährigen ging die Situation offenbar sehr nahe: "Ich habe 'British Airways' über meine späte Ankunft informiert. Ich habe ihnen gesagt, dass ich irgendwie eine kleine Berühmtheit bin, und dass ich dem Flughafen ein paar Unannehmlichkeiten bereiten könnte. Es stellte sich heraus, dass sie vollkommene Deppen sind. Selbst als ich schlimm hinfiel und mein Hut zerknittert war, erhielt ich keine Unterstützung", beschwerte sich der Skandal-Rocker im Interview mit der Zeitung "Sunday Mirror".

Doch es kam noch schlimmer. Pete Doherty vergoss am Flughafen sogar ein paar Tränen: "Ich weinte, aber ich wollte nicht, dass sie das sehen. Ein Zyniker würde sagen, dass ich das Flugzeug verpasst habe. Ein ehrlicher Mann würde sagen, dass ich ein bisschen zu spät zum Flughafen kam", erzählte der Sänger weiter.

Petes Bandkollegen, die sich bereits in Österreich befanden, mussten den Auftritt nach diesem Vorfall absagen. "Drew, Mik und ich können uns nur bei denen entschuldigen, die heute kamen, um uns zu sehen. Peter verpasste leider seinen Flug", sagte Schlagzeuger Adam Ficek.

jgl