Pete Doherty
© Getty Images Pete Doherty

Pete Doherty Anklage wegen Drogenbesitzes

Skandalrocker Pete Doherty muss sich noch im Oktober vor Gericht verantworten: Der 31-Jährige ist im Zusammenhang mit dem Tod einer Regisseurin wegen Drogenbesitzes angeklagt

Pete Doherty wurde gestern (28. September) in London wegen Kokainbesitzes angeklagt. Wie die Nachrichtenagentur "AFP" meldet, muss sich der Sänger am 18. Oktober vor Gericht verantworten.

Die Ermittlungen gegen ihn stehen im Zusammenhang mit dem vermutlichen Drogentod der 27-jährigen Rothschild-Erbin Robin Whitehead. Die britische Regisseurin arbeitete kurz vor ihrem noch ungeklärten Tod im Januar an einer Dokumentation über den Skandalrocker Pete Doherty. Der "Babyshambles"-Frontmann soll sich am Tag vor ihrem Tod in ihrer Wohnung in London aufgehalten haben.

Daraufhin wurde Doherty im März zusammen mit weiteren Verdächtigen festgenommen, kam jedoch durch eine Kaution wieder auf freien Fuß. Der ursprüngliche Vorwurf, er habe Robin Whitehead die tödlichen Drogen zur Verfügung gestellt, wurde nun durch eine Anklage wegen Drogenbesitzes ersetzt.

Trotzdem könnte dem Sänger eine Haftstrafe drohen: Er musste sich bereits 20 Mal wegen Drogendelikten vor Gericht verantworten. Immerhin läuft es für Pete Doherty beruflich besser. Im August gab er in London mit seiner alten Band "The Libertines"ein umjubeltes Comeback-Konzert.

sst