Johnny Depp
© Wireimage.com Johnny Depp

People's Choice Johnny Darling

Das Volk will es so: Auch in diesem Jahr war Johnny Depp der amerikanische Publikumspreis nicht zu nehmen. Außerdem preiswürdig waren Katherine, Patrick, Reese, Justin ...

Zu den größten Weihen, die man vom amerikanischen Publikum erhalten kann, gehört der jährliche "People's Choice Award". Fast schon zum Inventar der Veranstaltung gehört Schauspieler Johnny Depp. Der konnte sich in diesem Jahr erneut den Preis für den beliebtesten männlichen Kinostar nach Hause liefern lassen.

Denn auch die "People's Choice Awards", ein großes Onlinevoting rund um die Themen Film, Musik und TV-Stars, musste sich wegen der Autorenstreiks mit einer Sparversion der sonst so funkelnden Show zufriedengeben. Queen Latifah moderierte vor einem leeren Studio eine Sendung im Nachrichtenstil, die Dankesreden waren vorab aufgezeichnet worden und Stars sah man höchstens in "Wissen Sie noch?"-Filmchen. Die Preise gingen dafür wie gewohnt an die ganz großen Namen: Reese Witherspoon war beliebtester weibliche Kinostar, die begehrtesten TV-Stars waren Patrick Dempsey und Katherine Heigl. Justin Timberlake und Gwen Stefani räumten als beste Sänger ab. Und Serien wie "Dr. House" oder Filme wie "Harry Potter und der Orden des Phönix" sowie "Fluch der Karibik 3" durften ebenfalls nicht auf den Lieblingslisten der Abstimmungs-Teilnehmer fehlen.

Robin Williams ist auch im fortgeschrittenen Alter noch anerkannt "lustigster TV-Star", "The Police" lieferten die beste Reuniontour und George Clooney und Brad Pitt gaben in "Ocean's 13" das beste Leinwand-Duo ab. Komikerin Ellen de Generes jedoch schaffte etwas, das den anderen Superstars nicht gelang: Sie gewann gleich zwei Preise - als "lustigste TV-Frau" und als "beste Talkshowmoderatorin". Das Volk hat gesprochen - wir gratulieren.