Paul McCartney
© Wireimage.com Paul McCartney

Paul McCartney Die Milch macht's

Paul McCartney kämpft für seine Postfiliale. In dieser kauft er schließlich schon seit 40 Jahren Milch und verschickt Briefe. Und sogar dieses lokale Problem führt zu Konflikten mit Heather Mills

Eigentlich meinen es beide gut, aber es könnte mal wieder Ärger geben bei Paul McCartney und Heather Mills. Das ehemalige Paar kämpft an unterschiedlichen Fronten für "die gute Sache". Das heißt in Pauls Fall folgendes: Unweit seines Hauses in Merseyside gibt es eine seit 100 Jahren bestehende Postfiliale. Die ist nicht irgendein größerer Briefkasten, sondern Dorftreffpunkt und "Milch-Umschlagplatz". Fast schon ein kleiner Tante-Emma-Laden also. Jetzt soll diesem Lädchen die letzte Stunde schlagen und das darf Pauls Meinung nach nicht sein. Er setzt sich jetzt per Unterschriftenaktion für die Erhaltung der Filiale ein, in der er seit 40 Jahren Milch kauft und Briefe aufgibt.

Seine Ex Heather Milles strebt nach höherem und verteufelt interessanterweise das, wofür Paul kämpft. Nicht die Post, aber die Milch. Sie ist neues Gesicht einer Anzeigenkampagne von "Viva!" ("Vegetarians International Voice of Animals"). Das ist eine Tierschutzorganisation, die sich für vegane Lebensweise einsetzt. Seitdem Heather weiß, in welchem Maße Kühe zur Erderwärmung beitragen, verzichtet sie völlig auf tierische Produkte und wirft der Fleischindustrie vor, die globale Erwärmung zu pushen. Außerdem ist es ihrer Meinung nach sowieso total verrückt, dass sich der Mensch ein Leben lang von der Milch eines anderen Lebewesens ernährt: "Die Kühe selbst machen das nur ein Jahr. Warum trinken wir unser Leben lang Kuhmilch. Wir könnten auch Hunde- oder Rattenmilch trinken, im Grunde ist da kein Unterschied."

Heather Mills 450
© Wireimage.comHeather Mills in der Viva!-Anzeigenkampagne