Patrick Swayze Kurz in die Klinik

Patrick Swayze soll für eine Woche im Krankenhaus gewesen sein. Mittlerweile ist er wieder entlassen worden - und soll auch zu alternativen Heilmitteln greifen

Der an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankte Patrick Swayze musste offenbar kürzlich für eine Woche aus nicht näher bekannten Gründen ins Krankenhaus. Das berichtet "RadarOnline.com". Inzwischen soll der Schauspieler aber wieder entlassen sein und sich mal in seiner Villa in Los Angeles, mal auf seiner mexikanischen Ranch erholen.

Bereits Ende Juli kursierten Gerüchte, dass Patrick Swayze angeblich einen Herzinfarkt erlitten haben soll. Das dementierte seine Sprecherin jedoch und sagte laut "Access Hollywood": "Es geht ihm gut. Er setzt seine Behandlung fort. Entgegen der Berichte hatte er keinen Herzinfarkt." Swayze soll "sogar etwas Gewicht zugelegt" haben.

Das amerikanische Klatschblatt "National Enquirer" behauptet gar, den Grund dafür zu kennen: Patrick Swayze soll angeblich medizinisches Marihuana einnehmen, um seinen Zustand zu verbessern und Beschwerden zu lindern. Laut "National Enquirer" sollen ihn Freunde dazu gedrängt haben. Und dem Bericht nach funktioniert's: Angeblich hat die Droge Patrick Swayze nicht nur bei der Gewichtszunahme, sondern auch gegen seine Schlaflosigkeit, Schmerzen und Angstzustände gewirkt.

Seit Anfang 2008 kämpft Patrick Swayze gegen den Bauchspeicheldrüsenkrebs in seinem Körper, sagt über die Krankheit: "Ich wusste, dass es der Kampf meines Lebens sein würde. Es ist ein Kampf - und bisher habe ich gewonnen."

jwa