Paris Hilton
© Wireimage.com Paris Hilton

Paris Hilton Schmerzgrenze mit Schmolllippe

Kaum zu glauben, aber Paris Hilton hat tatsächlich eine Schmerzgrenze - und ausgerechnet David Letterman hat sie entdeckt

So hatte sich die Hotelerbin ihren Promotionbesuch bei Talkmaster David Letterman sicherlich nicht vorgestellt: Mit dicker Schmolllippe saß sie am Ende auf seiner Couch und war den Tränen nahe. Dabei ist Frau Hilton ja normalerweise wirklich nicht auf den Mund gefallen und weiß sich zu wehren. Doch die Verbalattacken von Letterman brachten sogar Paris an die Grenzen ihrer Dickhäutigkeit.

Wie dem Late-Night-Talker das gelang? Die Antwort ist so simpel wie genial: Wie so viele vor ihm zielte er kräftig unter die Gürtellinie - allerdings mit einer gewieften Taktik. Zunächst gab er sich noch freundlich und onkelhaft und fragte ganz brav nach ihren neuesten Produkten, dem Horrorfilm "Repo! The Genetic Opera" und einem Parfum. Ob es ihr außerdem in New York oder in L.A. besser gefallen würde? Spätestens da hätte Paris misstrauisch werden müssen. David Letterman ist schließlich dafür bekannt, seine Gäste nicht mit Samthandschuhen anzufassen. Doch von Argwohn keine Spur, Paris lächelte bloß und freute sich sichtlich an dem vermeintlichen Interesse an ihrer Person.

Dann der abrupte Theenwechsel: Plötzlich bombadierte Letterman Paris mit Fragen zu ihrem Knastaufenthalt - ein absolutes Tabuthema! Sie blieb freundlich, der Talkmaster nehm sie in die Zange: "Es gab eine Orange zum Frühstück? Na, dann kriegt man wenigstens keinen Skorbut." Das Publikum johlte, Paris schmollte. Ob sie überhaupt wüsste, warum sie ins Gefängnis gekommen wäre: "Wenn ich gewusst hätte, dass Sie mir diese Fragen stellen, wäre ich gar nicht gekommen", jammerte sie. "Ich kauf' Ihnen auch 'nen Wellensittich", so Letterman. Als krönenden Abschluss dieser Vorführung setzte er einen Flakon von Paris neuestem Parfum an die Lippen - und trank aus.

>> Hier können Sie sich das Spektakel in voller Länge anschauen