Paris Hilton Im Walzertakt

Paris Hilton erobert den diesjährigen Wiener Opernball. Sie soll eine Einladung in die Loge des Ehepaars Lugner erhalten haben. Angeblich ist ihr Auftritt dem Paar ein Vermögen wert

Gerüchten zufolge hat der Bauunternehmer Richard Lugner bei der Wahl seines Gastes für den diesjährigen Wiener Opernball einen Coup gelandet. Angeblich wird der Österreicher die Hotelerbin Paris Hilton zu dem Ereignis mitbringen. Der Auftritt der Amerikanerin soll ihm bis zu einer Million Euro wert sein. "Ich sage dazu gar nichts", so Lugner gegenüber den österreichischen Medien. Erst auf der alljährlichen Pressekonferenz im Vorfeld des Großereignisses wird er den Namen der Person preis geben, die das Ehepaar Lugner an diesem Abend begleiten wird. Bisher hatten schon Stars wie Sophia Loren, Grace Jones und Pamela Anderson diese Ehre.

Bereits 2004 ist der Name Paris Hilton im Vorfeld des Opernballs gefallen. Nachdem Richard Lugners Frau Christina die ehemalige Filmdiva Zsa Zsa Gabor mit "Ich wusste gar nicht, dass sie noch lebt" beleidigt hatte, schwor Prinz Frederick rache. Gabors Ehemann wollte zusammen mit der Hotelerbin dem Ehepaar Lugner die Show stehlen. Leider blieb es bei der Ankündigung. Lugner hatte Paris damals als "Erotikdarstellerin" bezeichnet. "Was weiß ich, was ich damals gesagt habe", versucht sich der Bauunternehmer nun zu verteidigen.

Gerüchten zufolge käme Paris der Auftritt am 15. Februar in Wien sogar ganz gelegen. Nur zwei Tage später feiert sie ihren 26. Geburtstag. Angeblich sei schon eine Party in Ischgl geplant.