Paris Hilton
© WireImage.com Paris Hilton

Paris Hilton Anklage erhoben

Gegen Paris Hilton ist nun Anklage wegen Drogenbesitzes erhoben worden, berichten amerikanische Medien. Die blonde Geschäftsfrau war am Freitag mit Kokain in der Handtasche von der Polizei festgehalten worden

Paris Hilton muss nun sogar mit einer Gefängnisstrafe rechnen: Gegen sie wurde Anklage wegen Kokainbesitzes erhoben, berichtet "People.com". Angeklagt ist der Vorfall sogar als "felony", im amerikanischen Recht eingeordnet als schwere Straftat. Im Falle einer Verurteilung drohen Hilton dann bis zu vier Jahre Haft.

Am Freitag Abend hatten Polizisten bei einer Verkehrskontrolle in Las Vegas einen starken Marijuana-Geruch aus einem Auto wahrgenommen und das Fahrzeug gestoppt. Die Insassen des Wagens: Paris Hilton als Beifahrerin und am Steuer ihr Freund Cy Waits. Dem Nachtclubbetreiber droht ein Prozess wegen Fahrens unter Drogeneinfluss. Wegen des großen Menschenauflaufs am Fahrzeug verlegte die Polizei auf Bitten von Hilton die weitere Befragung in ein nahegelegenes Hotel.

Dort fiel der Unternehmerin ein Tütchen mit Kokain aus der Tasche, von der sie weiterhin behauptet, sie sei Leihgabe einer Freundin. Vom Tascheninhalt gehöre ihr nur das Geld, eine Albuterol-Tablette und Zigarettenwickelpapier. Als das Tütchen aus der Tasche fiel, sei sie davon ausgegangen, es sei Kaugummi.

Schon vor knapp zwei Monaten war Paris Hilton wegen des Verdachts des Drogenbesitzes festgenommen worden, weil sie während eines Spiels der Fußballweltmeisterschaft einen Joint geraucht hatte. Eine Freundin erklärte jedoch, dass das fragliche Marihuana ihr gehört habe, weshalb die Vorwürfe gegen Hilton fallen gelassen wurden. Wenige Wochen später kam es zu einem ähnlichen Vorfall auf Korsika.

cfu