Owen Wilson + Kate Hudson Love & Peace?

Der Hippie-Lifestyle verbindet Kate Hudson und Owen Wilson. Dass sie jetzt ihr drittes Liebes-Revival feiern, ist trotzdem keine gute Idee

Es gibt Leute, die sagen:

Aufgewärmt schmeckt nicht, und das gelte auch für die Liebe. Das sind die Pessimisten. Andere finden: Jeder verdient eine zweite Chance. Das sind die Optimisten. Und manche sagen: "If it feels good, do it" - wenn es sich gut anfühlt, mach es. Das sind die Hippies.

Kate Hudson ist so ein Hippie. Und auch deshalb ist sie nun zu ihrem lässigen Ex-Freund Owen Wilson zurückgekehrt. Wie Gala erfuhr, hat Kate mit einigen vorweihnachtlichen SMS den Kontakt wieder aufgebaut. Es folgten erste kurze Anrufe, später Gespräche, die ganze Nächte lang dauerten. Und so langsam begann es wieder zu knistern. "Owen ist halt einfach kein Macho. Er ist für Kate da, wenn sie ihn braucht", verriet einer seiner Freunde Gala. Dabei hätte er allen Grund dazu gehabt, den Hörer nicht abzunehmen. Schließlich haben er und Kate eine außerordentlich leidvolle Liebesvergangenheit: Im Sommer 2007, drei Monate nach der ersten Trennung von Kate, litt Owen so stark unter Einsamkeit und Depressionen, dass er versuchte, sich das Leben zu nehmen. Im Februar 2008 bandelten sie wieder an, allerdings nur für knapp vier Monate. Ein Jahr später dann der dritte Versuch, gemeinsame Europareise inklusive. Doch kaum waren die beiden zurück in Hollywood, war Kate wieder weg. Und jetzt, Anfang 2010, geht es in die nächste Runde.

Owen führt genau das Locker-Leben, von dem Kate immer träumt. Er ist ein sensibler Mann, der Spaziergänge bei Sonnenuntergang am Santa Monica Beach liebt und Gedichte schreibt. Ein Neo-Hippie, wie er im Buche steht, der theoretisch gut zu ihr passt. "Die Institution Ehe ist völlig überholt und erzeugt unnötige Zwänge", sagte Kate Hudson zuletzt im Gala-Interview und pries die freie Liebe. Eine wilde offene Ehe, wie sie ihre Mutter Goldie Hawn und Kurt Russell führen, sei ideal. Doch als es um ihre Beziehung zu dem Baseball-Spieler Alex Rodriguez ging, war sie plötzlich gar nicht mehr so locker. Die endete nach sechs Monaten, weil sie ihre Eifersucht auf Madonna nicht in den Griff bekam. Für seine Ex-Freundin schwärmt A-Rod noch heute.

So lässig wie sie gern wäre, ist Kate Hudson nicht. "In Wahrheit ist sie eine verwöhnte Hollywood-Prinzessin, die es gewohnt ist, alles zu bekommen, was sie will - und zwar ohne Widerrede", beschreibt einer ihrer Bekannten die Schauspielerin. Im Gala-Interview gibt sie sogar zu, dass Anspruch und Wirklichkeit manchmal in ihr kämpfen.

Erst schwärmt sie vom Kommunenleben, kommt dann aber selbst zum Schluss, dass sie sich dort nicht wohlfühlen würde: "Ganz ehrlich, ich bin ein ziemlicher Kontrollfreak und mag keine Unordnung zu Hause." Es sei schon schlimm genug, dass ihr Ex Chris Robinson in der gemeinsamen New Yorker Wohnung ständig Besuch hat. "Und, oh Gott: Dauernd laufen die Jungs da nackt rum!" Na ja, auf nackte Kerle zu treffen, muss man bei Owen Wilsons Kumpels, zu denen unter anderem Woody Harrelson gehört, auch fürchten.

Hat die Beziehung diesmal eine Chance? Daran glauben nicht einmal Optimisten. "Mir gefällt die Idee, die Dinge positiv zu betrachten", sinnierte Owen Wilson in einem Interview. "Aber irgendwie bin ich die Sorte Optimist, die tief im Innern weiß, dass es nicht funktionieren wird." Aber irgendwie fühlt es sich gerade so gut an.

Juli 2006: Owen Wilson und Kate Hudson haben während der Promotion-Tour für ihren gemeinsamen Film "Ich, du und der Andere" ihren Spaß.
© Getty ImagesJuli 2006: Owen Wilson und Kate Hudson haben während der Promotion-Tour für ihren gemeinsamen Film "Ich, du und der Andere" ihren Spaß.