Orlando Bloom
© Getty Orlando Bloom

Orlando Bloom Tipps vom Öko-Elb

Orlando Bloom beweist ökologisches Bewusstsein. Jeder könne schon mit Kleinigkeiten und ohne große Mühe zum weltweiten Umweltschutz beitragen

In der "Herr der Ringe"-Trilogie stellte Orlando Bloom den Elben Legolas dar, einen gelehrten Kenner von Flora und Fauna. Aber auch privat macht der softe Öko-Elb seinem Namen alle Ehre: Er beweist ein überdurchschnittlich großes Interesse für die Umwelt. Im Rahmen der Pre-Oscar-Party der Umweltschutzorganisation "Global Green" engangierte er sich für den weltweiten Klimaschutz.

Während seine Schauspielkollegen in Hollywood mit großen, schweren Autos zur Erhöhung des Schadstoffausstoßes beitragen, verlässt sich der problembewusste Brite auf umweltschonende Fahrzeuge. Zur Party fuhr Orlando in einem hybrid betriebenen Auto vor. Auch ein Haus, das er bald in London bauen möchte, soll "so grün wie möglich" werden. Strom wird der 30-Jährige dann durch Solarzellen auf dem Dach seines neuen Heims beziehen.

Der Schauspieler ist der Meinung, dass bereits kleine Dinge zum Umweltschutz beitragen können. Er lebt selbst nach diesem Prinzip: In seinen eigenen vier Wänden setzt Orlando ausschließlich auf Energiesparlampen. Jeder könne einen Anfang machen, indem er elektronische Geräte, die nicht mehr gebraucht werden, ausschalten. "Es muss nichts Großartiges sein, es gibt einfache Dinge, die wir tun können", so der vorbildliche Schauspieler.