Olivia Newton-John
© Freitext Olivia Newton-John

Olivia Newton-John Faxe von einem Totgeglaubten

Olivia Newton-Johns Ex-Freund Patrick McDermott, der angeblich bei einem Angelausflug ums Leben kam, schickt nun Faxe aus Mexiko - mit der Bitte ihn nicht zu suchen

Der "Grease"-Star Olivia Newton-John musste in den letzten Jahren Schweres verkraften. 2005 kam ihr langjähriger Freund, so dachte man zum mindest, bei einem Angelausflug ums Leben. Damals war er verschwunden, man fand seine Schlüssel, sein Portemonnaie und andere persönliche Sachen - erst im November 2008 erklärte man, er sei "wahrscheinlich ertrunken", seine Leiche wurde allerdings nie gefunden.

Ermittler gaben die Suche nach dem hoch verschuldeten Kameramann allerdings nie auf. Damals hatte man schon den Verdacht, er hätte seinen Tod nur vorgetäuscht, weil sein Versicherungsbetrug aufgeflogen war, die Spuren der texanischen Ermittler gingen bereits nach Mexiko.

Nun ist es bestätigt. Berichten der "Daily Mail" zufolge ist der totgeglaubte am Leben: Newton-Johns Ex-Freund Patrick McDermott, mit dem sie neun Jahre lang zusammen war, schickte nun ein Fax aus Mexiko, mit der Bitte an die Ermittler, ihn in Ruhe zu lassen. "Ich bin am Leben und mir geht es gut. Ich bin unschuldig, hört auf, nach mir zu suchen!"

Enge Freunde der inzwischen 61-Jährigen berichteten, dass es Jahre dauerte, bis sie über seinen "Tod" hinwegkam.

Zum Glück fand die Schauspielerin vor kurzem eine neue Liebe: Letztes Jahr heiratete Olivia Newton-John den Unternehmer John Easterling, er kann ihr nach dieser bitteren Nachricht hoffentlich zur Seite stehen.

dla