Nora Tschirner
Nora Tschirner

Nora Tschirner Nora Tschirner: "Eine Verdichtung von Quatsch"

Schauspielerin Nora Tschirner ist im Moment anscheinend allgegenwärtig. Egal ob Film, Musik oder Videospiel - es führt kein Weg an ihr vorbei.

Nora Tschirner (31) entpuppt sich als echtes Multitalent.

Die Schauspielerin ('Offroad') hat so viele Eisen im Feuer wie nie zuvor. Egal ob Film, Musik oder als Synchronstimme für Lara Croft - überall ist Tschirner drin. Zufall?

"Nö, das ist jetzt schon eine Verdichtung von Quatsch, das muss man sagen. Es ist jetzt schon eine Verdichtung von sehr diversen Sachen", antwortete die gebürtige Berlinerin im Interview mit 'dpa' auf die Frage, ob sie schon immer so viele Sachen gleichzeitig gemacht habe.

Zu ihren vielzähligen Unterfangen gehören, neben der Synchronisation der Hauptfigur von 'Tomb Raider', auch ein 'Tatort'-Dreh mit Schauspieler Christian Ulmen (37, 'Wer’s glaubt, wird selig'). Doch ganz ohne Verluste läuft es nicht, wenn man so viel auf einmal wuppen will: , "Obwohl man auch sagen muss, es ist mega schiefgelaufen, weil, ich wollte eigentlich Christian Ulmen synchronisieren und mit Lara Croft den Weimarer 'Tatort' drehen", erklärte der kesse Filmstar lachend und witzelte weiter: "Da bist du einmal besoffen bei einem Meeting am Telefon und schon will es wieder keiner verstanden haben."

Witzig sein kann sie also auch noch. Je näher man sich die brünette Moderatorin anschaut, desto mehr Facetten kommen zum Vorschein. Hat sie ein System? "Ich expandiere als Persönlichkeit", resümiert die schöne Künstlerin. "Ich mach' das, was auf mich zukommt."

Dazu zählt auch ihr Ausflug in die Musikbranche. Zusammen mit Erik Lautenschläger (37) und Tom Krimi (47) singt das Multitalent nun auch noch in ihrer eigenen Band namens 'PRAG'. Geplant war das allerdings auch nicht.

"Also ich hätte, zwei Wochen bevor ich Erik auf der Premiere getroffen habe, im Leben nicht gedacht, jemals eine Band zu haben. Ich habe, ehrlich gesagt, auch zwei Wochen, nachdem ich Erik getroffen habe, im Leben nicht daran gedacht, jemals eine Band zu haben. Und dann ist das passiert und war ganz doll logisch in sich und macht Riesenspaß und ich möchte es überhaupt nicht mehr missen. Und habe plötzlich das Gefühl, ein Traum wird wahr", schwärmte Nora Tschirner.