Nicole Kidman
© Getty Images Nicole Kidman

Nicole Kidman Zu eigensinnig für Scientology?

Ehemalige Scientologen berichten in Gala über Erlebnisse mit Nicole Kidman und verraten, wie die Bewegung Stars anwirbt

Die junge, rothaarige Frau fiel auf.

150 Kilometer östlich von Los Angeles, in der "Gold Base", genoss sie einen Sonderstatus. Man hatte ihr im Hauptquartier der "Church of Scientology" ein Apartment zur Verfügung gestellt, für ihr leibliches Wohl wurde gesorgt, ihre Wünsche galten als Befehl. Denn die junge Frau, die hier diverse Kurse besuchte und unterrichtet wurde, war eine Art Stargast der Bewegung: Nicole Kidman sollte sich unter allen Umständen wohlfühlen.Die Schauspielerin schweigt bis heute über ihre Erfahrungen dort, lieber betont sie ihre streng katholische Erziehung. Dass sie einmal Tom Cruise in einer Scientology-Zeremonie heiratete? Vergangenheit.

Gala sprach mit ehemaligen Top-Scientologen, die Kidmans Zurückhaltung nachvollziehen können, und sich selbst nach wie vor verfolgt fühlen. Bruce Hines, Amy Scobee und Marc Headley waren jahrelang überzeugte Scientologen, und sie berichten: Ja, Nicole Kidman war Scientologin – doch überzeugt habe die Bewegung sie wohl nie. Als sie für Dreharbeiten wochenlang aus dem Kontrollbereich der Glaubensgemeinschaft verschwand, machte man sich entsprechend Sorgen.

Bruce Hines berichtet von einem Treffen mit Kidman: "Es muss 1993 oder 1994 gewesen sein. Nicole hatte damals das Level 'Operating Thetan II' erreicht." Weit entfernt also vom höchsten Level 'Operating Thetan VIII', aber immerhin schon ein fortgeschrittenes Stadium. Hines: "Das Management war damals wohl in Sorge, dass sie uns entgleiten könne. Darum wurde ich beauftragt, sie zu auditieren. Ich sollte herausfinden, was in ihr vorgeht."

"Auditing" ist eine Mischung aus Verhör und Beichte. Spirituelles Wachstum ist das Ziel, das Ausplaudern intimster Geheimnisse ein Nebeneffekt. Warst du untreu? Hast du schon einmal geklaut? Je mehr auditiert wird, desto besser kennt Scientology die Befragten und deren Schwächen. Während der 30 Minuten mit Hines wiegelte Kidman alle Fragen nach Zweifeln kategorisch ab: Nein, es gehe ihr ganz hervorragend, und überhaupt fühle sie sich sehr wohl mit Scientology. Hines berichtete seinen Vorgesetzten. Doch die blieben skeptisch. Sie waren mit dem Ergebnis und dem Auditor nicht zufrieden. "Was danach mit Nicole Kidman geschah, weiß ich nicht – aber heute ist sie definitiv nicht mehr dabei", sagt Hines. Er selber war "Thetan" der Stufe sieben.

Mit ihrer Liebe zu Tom Cruise entdeckte Nicole Kidman auch ihr Interesse für Scientology. Von 1990 bis 2001 waren beide verheiratet.
© WireImage.comMit ihrer Liebe zu Tom Cruise entdeckte Nicole Kidman auch ihr Interesse für Scientology. Von 1990 bis 2001 waren beide verheiratet.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2
  • Seite 1 Zu eigensinnig für Scientology?
  • Seite 2