Nicole Kidman
© Getty Nicole Kidman

Nicole Kidman " Vorleser" vorläufig verstummt

Für den neuen Film von Nicole Kidman waren Szenen in einem KZ nahe Berlin vorgesehen. Doch die Filmproduktion bekam dort keine Drehgenehmigung

Der neue Nicole-Kidman-Film "Der Vorleser" muss auf Dreharbeiten vor Original-Kulissen verzichten. Die Verfilmung des Bestseller-Romans von Bernhard Schlink sollten eigentlich an den ursprünglichen Schauplätzen produziert werden. So auch in der KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen. Doch nun muss sich die Crew einen neuen Drehort suchen. Wie die "Welt Online" berichtet, dürften dort nur Dokumentarfilme gedreht werden. Der Sprecher der Stiftung Brandenburgischer Gedenkstätten begründet: "Die Gedenkstätte ist im eigentlichen Sinne ein Friedhof", der Dreh wäre ethisch nicht akzeptabel.

Die Geschichte kommt einem doch bekannt vor: Auch Nicoles Ex-Ehemann, Tom Cruise, dreht im Moment einen Film während der NS-Zeit in Berlin. Und auch er sollte für "Valkyrie" zunächst nicht im historischen Bendlerblock drehen.

Neben Nicole Kidman stehen in der Romanverfilmung auch Ralph Fiennes, David Kross und Karoline Herfurt vor der Kamera. Drehbeginn war am 19. September.