Nick Hogan
© Wireimage.com Nick Hogan

Nick Hogan Doppelt harte Strafe

Nick Hogan muss sich wegen seines Autounfalls im August vor Gericht verantworten. Doch sein eigenes Gewissen könnte ihn stärker belasten als jede Strafe

Langsam wird es eng in den US-Gefängnissen, denn Mittwochmorgen hieß es auch für Nick Hogan, Sohn des Wrestlers Hulk Hogan: Taschen packen und ab hinter Gitter. Wie das US-Magazin "People" berichtet, muss sich der 17-Jährige nun für den Unfall Ende August verantworten, bei dem sein Freund John Grazia schwer verletzt wurde. Unter anderem werden ihm als Fahrer des Unfallwagens ernsthafte Körperverletzung durch eine rücksichtslose Fahrweise, unerlaubtes Autofahren unter Alkoholeinfluss und unerlaubt getönte Fensterscheiben vorgeworfen.

Was den Teenager allerdings viel härter treffen sollte, ist der Kampf mit dem Gewissen: Sein 22-jähriger Freund konnte das Krankenhaus aufgrund schwerer Verletzungen am Gehirn bislang nicht verlassen, ist gar auf Lebenserhaltungsmaschinen angewiesen. Ob er jemals wieder ein normales Leben führen kann, ist fraglich.