Nick Gordon: Bobbi Kristina Brown, Nick Gordon
© Getty Images Bobbi Kristina Brown, Nick Gordon

Nick Gordon Verstörende Weihnachtskarte zeigt Bobbi Kristina

Nick Gordon steht in Verdacht, mitverantwortlich für den Tod von Bobbi Kristina Brown zu sein. An Weihnachten postet er eine verstörende Grußkarte

Es ist ein Bild, das mit seiner Geschmackslosigkeit schockiert und verstört: Nick Gordon postet an Weihnachten auf seinem Twitter-Account eine Grußkarte, auf der er mit Whitney Houstons (†48) verstorbener Tochter Bobbi Kristina zu sehen ist. Das Foto zeigt das damalige Paar in glücklichen Tagen; sie trägt ein rotes Kleid und lehnt sich an Nick Gordon; digital wurden den beiden Weihnachtsmützen aufgesetzt und Geschenke in das Bild gesetzt.

Nick Gordon
© Twitter/nickdGordon

Ist Nick Gordon schuld an ihrem Tod?

Gordons Twitter-Account ist derzeit zwar privat, aber sein Sprecher bestätigt gegenüber "People" die Veröffentlichung der Weihnachtskarte. Das Posting ist kontrovers - schließlich steht Nick Gordon im Mittelpunkt der Ermittlungen um Bobbi Kristinas Tod. Dem 25-Jährigen wird, auch von ihrer Familie, vorgeworfen, er habe Bobbi einen tödlichen Drogencocktail verpasst und sie geschlagen.

"Ms. Brown starb infolge einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit dem Angeklagten, der sie bewusstlos in eine Badewanne legte, nachdem er ihr eine tödliche Giftmischung injizierte", zitiert die US-Webseite "Radar Online" aus dem vermeintlichen Gerichtsdokument. Brown sei vom dem Angeklagten "mehrfach körperlich misshandelt worden".

Er bestreitet die Vorwürfe.

Tragische Wiederholung

Bobbi Kristina Brown war am 26. Juli in einem Hospiz in Georgia gestorben, nachdem sie am 31. Januar bewusstlos in ihrem Haus gefunden worden war und in ein künstliches Koma versetzt werden musste. Sie wurde nur 22 Jahre alt.

Bobbis Mutter Whitney Houston starb am 11. Februar 2012 nachdem sie in der Badewanne ihres Hotels in Beverly Hills bewusstlos geworden war. Ein Autopsiebericht ergab, dass die Soul-Ikone versehentlich ertrank; in ihrem Blut fand man Spuren von Kokain und Alkohol.