Nicholas Hoult
© Getty Images Nicholas Hoult

Nicholas Hoult "Der Hacker-Skandal ist eine Schande"

Nicholas Hoult tut es für seine Exfreundin Jennifer Lawrence unheimlich Leid, dass intime Aufnahmen von ihr im Internet landeten. Zum ersten Mal spricht der Schauspieler jetzt über den "Hacker-Skandal"

Schauspieler Nicholas Hoult findet den Nacktfoto-Skandal um seine Ex-Freundin Jennifer Lawrence einfach nur schrecklich. Der Hollywoodstar ("Warm Bodies") und die Oscarpreisträgerin ("Die Tribute von Panem") führten vier Jahre lang eine On/Off-Fernbeziehung, bis sie sich schließlich in diesem Jahr endgültig trennten. Der Schauspieler wurde am Donnerstag (9. Oktober) während eines TV-Auftritts über seine einstige Romanze und den Nacktfoto-Skandal seiner Exfreundin ausgefragt.

Anfang September 2014 hatten Hacker persönliche iCloud-Accounts geknackt und gelangten so an tausende privater und pikante Bilder diverser Schauspielerinnen wie etwa Kim Kardashian oder Anna Kendrick. Die "Good Day New York"-Moderatorin Rosanna Scotto wollte von Nicholas wissen, wie er zu dem Skandal steht. "Es ist so schockierend, dass auf der Welt solche Dinge geschehen. Es ist eine Schande", antwortete der Darsteller ziemlich wütend.

Vor ein paar Tagen äußerte sich Jennifer Lawrence im Interview mit dem "Vanity Fair"-Magazin persönlich zu dem Vorfall. Dabei erklärte sie, dass sie die pikanten Bilder Exfreund Nicholas schickte, mit dem sie eine Fernbeziehung führte. "Nur weil ich eine öffentliche Person bin, nur weil ich Schauspielerin bin, bedeutet das nicht, dass ich darum gebeten habe", echauffierte sie sich in der November-Ausgabe des Magazins. "Es bedeutet nicht, dass das dazugehört. Es ist mein Körper und es sollte meine Entscheidung sein und die Tatsache, dass es nicht meine Entscheidung war, ist absolut widerlich. Ich kann nicht glauben, dass wir überhaupt in so einer Welt leben. Es ist kein Skandal. Es ist ein Sexualverbrechen." Weiter beschrieb Jennifer Lawrence, dass sie anfangs eine öffentliche Entschuldigung verfassen wollte, doch als sie mit dem Schreiben begann, musste sie entweder "weinen" oder wurde "wütend". Sowieso sei eine Entschuldigung überflüssig: "Ich muss mich für gar nichts entschuldigen. Ich führte vier Jahre lang eine liebevolle, gesunde, tolle Beziehung", stellte die Ex von Nicholas Hoult klar. "Es war eine Fernbeziehung und entweder schaut sich dein Freund Pornos an, oder er schaut dich an."