Prince Harry
© CoverMedia Prinz Harry

Prinz Harry Lässt ihn die Trennung kalt?

Im Gegensatz zu seiner Exfreundin Cressida Bonas sah man Prinz Harry bis jetzt noch keine Tränen wegen der Trennung vergießen

Prinz Harry, 29, soll seiner Verflossenen bis jetzt noch keine Träne nachgeweint haben.

Der junge Adlige und seine Exfreundin Cressida Bonas trennten sich im vergangenen Monat nach fast zwei Jahren Beziehung. Zuvor vermuteten viele, dass das Paar kurz davor stand, den nächsten Schritt zu gehen und rechneten mit einer baldigen Verlobung. Doch der Druck, der auf den beiden lastete, soll zum Liebes-Aus geführt haben. "Harry war von den ständigen Spekulationen um eine mögliche Verlobung genervt und hatte einfach die Nase voll. Cressida weiß, dass eine Trennung besser ist, dennoch ist sie sehr traurig - als sie sich trennten, war sie diejenige, die die ganze Zeit weinte. Bis jetzt hat noch niemand gesehen, dass Harry eine Träne vergossen hat", berichtete ein Insider dem britischen Magazin "Now".

Die Freunde der hübschen Blondine bemühen sich sehr, die Exfreundin des Prinzen aufzumuntern. Doch das funktioniert nicht immer wie geplant und letztens wurde sie in dem Londoner Nachtclub Mode weinend gesehen: "Cress war abends mit einigen Freundinnen unterwegs, die sie mit in die Stadt nahmen, um sie aufzuheitern. Aber es verlief nicht nach Plan - sie verbrachte den Abend mit einer Kapuze, die sie über die Augen gezogen hatte und weinte sich an den Schultern ihrer Freundinnen aus. Sie amüsierte sich überhaupt nicht", fügte der Alleswisser hinzu.

Und dass Prinz Harry jetzt zur Hochzeit seines guten Freundes Guy Pelly nach Memphis flog, macht die Sache nicht besser. "Cress ist sehr traurig - die Paparazzi haben draußen vor ihrer Arbeit ein Lager aufgeschlagen, aber sie hoffen, dass die Aufmerksamkeit der Medien langsam nachlässt. Sie hasst die ganze Aufmerksamkeit. Und dann noch zu sehen, wie Harry in die USA fliegt, um dort non-stop zu trinken, macht sie noch trauriger", hieß es weiter über Prinz Harry und Cressida Bones.