Pamela Anderson
© CoverMedia Pamela Anderson

Pamela Anderson Kritik: sexistischer Spot

Ein neuer Werbespot mit TV-Schönheit Pamela Anderson in der Hauptrolle wurde wegen seiner sexuellen Anspielungen scharf kritisiert

Pamela Anderson (45) konnte mit dem neuen Werbespot für eine Webhosting-Firma in England nicht punkten: Der Clip sei sexistisch und erniedrige Frauen.

Die schöne Blondine ('Borat') ist der Star des neuen Werbestreifens für Dreamscape Networks. Darin folgt der Zuschauer ihr in ein Geschäftsmeeting, das neben Anderson nur von männlichen Kollegen besucht wird. Sie trägt eine tiefausgeschnittene Bluse und bringt ihre Kollegen ins Schwitzen. Als ihre Assistentin den Raum betritt und ihr Sahne in den Kaffee schüttet, fängt einer der Männer an, sich vorzustellen, wie die beiden Frauen sich gegenseitig mit Sahne einreiben und sich in sexy Bikinis in Zeitlupe räkeln.

Laut der Tageszeitung 'The Mirror' hat sich jetzt die britische Werbeaufsichtsbehörde eingeschalten und den einminütigen Clip als sexistisch und frauenverachtend eingestuft. Er darf nun nicht mehr vor 21 Uhr ausgestrahlt werden. In der Erklärung der Behörde hieß es weiter, dass die männlichen Fantasien in dem Kurzfilm die Eindruck hinterließen, dass Frauen hier zu "Sexobjekten" herabgestuft würden. "Aus diesem Grund scheint es uns wahrscheinlich, dass die Werbung von manchen Zuschauern als ernsthafte Beleidigung wahrgenommen werden könnte", argumentierte die Werbeaufsichtsbehörde.

Die Macher des Spots verteidigten ihre Aufnahmen. Ein Sprecher von Dreamscape betonte, dass die Frauen in dem Clip "attraktiv, dynamisch und selbstbewusste Geschäftstypen" seien.

Pamela Anderson hat sich bisher nicht an der Diskussion beteiligt.

newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild