Michael Haneke
© CoverMedia Michael Haneke

Michael Haneke Zweiter Oscar nach Europa

'Amour' wurde bei den diesjährigen Oscars als bester fremdsprachiger Film ausgezeichnet.

Michael Haneke (70) wurde für seinen Film 'Amour' mit dem Oscar in der Kategorie bester fremdsprachiger Film ausgezeichnet.

"Vielen Dank für diese Ehre", so begann der Filmemacher ('Das weiße Band - Eine deutsche Geschichte') seine Rede. Nach seinen Kollegen erklärte er dann seine Frau - "das Zentrum meines Universums" - zu einem der Hauptgründe, die es ihm möglich machten, eine Erfolgsgeschichte mit seinem Drama zu schreiben.

'Amour' ist ein Film von einer großen Liebe mit allem Für und Wider. Haneke erklärte gegenüber 'welt.de', wie er sich an die Thematik herantastete: "Ich finde, es ist ein großes und wichtiges Thema, dem man auf der angemessenen Höhe begegnen muss. Rührseligkeit und Klischees sind der Tod einer jeden ernsthaften Auseinandersetzung. Das sollte man vermeiden."

Dass Michael Haneke mit 'Amour' der schmale Grat zwischen Rührseligkeit und Emotionalität gelungen ist, zeigt der Preisregen, der nun mit dem Oscar seinen Höhepunkt fand.

Haneke blickt mit 'Amour' auf eine höchst erfolgreiche Filmpreis-Saison zurück, die im vergangenen Jahr bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes mit der Goldenen Palme begann und bei den Critics' Choice Awards und den Golden Globes bis zum heutigen Oscar-Gewinn weiterging.