Martin Krug: Ablenkung durch Arbeit | GALA.DE