Maria Furtwängler
© CoverMedia Maria Furtwängler

Maria Furtwängler Drei neue 'Tatort'-Fälle sind sicher

Fernseh-Dame Maria Furtwängler hat ihren "Tatort"-Vertrag verlängert

Maria Furtwängler, 48, geht auch weiter auf Verbrecherjagd.

"Ich bleibe dem "Tatort" länger erhalten. Noch eine zweijährige Kommissarinnen-Pause wird es nicht geben. Drei weitere Fälle sind beschlossene Sache." Mit diesen Worten bestätigte die erfolgreiche Schauspielerin der "Bild"-Zeitung ihre Vertragsverlängerung mit dem NDR.

Die gebürtige Münchnerin wird ihre Fans also weiter als LKA-Hauptkommissarin Charlotte Lindholm begeistern - Zeit wird"s, denn die vergangenen zwei Jahre mussten die "Tatort"-Liebhaber ohne die clevere Polizistin auskommen. Diese Pause findet kommenden Sonntag [7. Dezember] nun ein Ende: Die ARD zeigt mit "Der sanfte Tod" den 22. Lindholm-Fall.

Darin geht es um die kriminellen Machenschaften eines Fleischfabrikanten - ein Thema, das Maria Furtwängler zum Nach- und vor allem zum Umdenken gebracht hat, wie sie im Interview mit der Programmzeitschrift "Hörzu" erzählte: "Vom Wurstverzehr habe ich mich seit den Dreharbeiten zu meiner neuen "Tatort"-Episode "Der sanfte Tod" beinahe gänzlich verabschiedet."

Es darf übrigens - zumindest eine quasi optische - Entwarnung gegeben werden: "Der sanfte Tod" wird nicht mit Schreckensbildern von gequälten Tieren schocken. Ein Denkanstoß aber ist die Folge dennoch: "Ich finde es spannend, dass die Qual leidender Tiere oder die schrecklichen Zustände im Masthof in unserer Episode überhaupt nicht gezeigt werden. "Der sanfte Tod" konzentriert sich auf die heitere Seite, an die unsere Gesellschaft gewöhnt ist - etwa an Rehe in der freien Natur, Reklame für Knackwürstchen und hübsche Wiesen", machte Maria Furtwängler Lust auf ihren neuen "Tatort'.