Kevin Costner
© CoverMedia Kevin Costner

Kevin Costner Ich drehe nicht nur Sportfilme!

Hollywood-Star Kevin Costner betonte, dass es sehr wohl Sportgeschichten gebe, die er nicht verfilmt

Kevin Costner, 59, betonte, dass er ein Schauspiel- und kein Sportstar ist.

Der Filmheld ("Waterworld") sah sich genötigt zu betonen, dass er nicht bei jedem Sportstreifen mitmache, der ihm angeboten wird. "Sie werden mir die ganze Zeit vorgelegt, irgendwie finden sie immer den Weg auf meinen Schreibtisch", gab er im Gespräch mit "collider.com" zu. "Die Leute denken, dass ich auf einen Sportfilm automatisch anspringe, aber das ist nicht so, ich bekomme die Bücher und alles, was die Leute sich bei mir vorstellen können."

Derzeit ist der Leinwandstar aber doch wieder in einem Sportdrama zu sehen: In "Draft Day" spielt er einen Manager, der ein neues NFL-Team zusammenstellen muss. Costner erklärte, warum ihn das Drehbuch so ansprach, obwohl er eigentlich bemüht ist, nicht ständig in die Sportfilm-Schublade zu rutschen. "Als ich das gelesen habe, hat es einfach nach Film geschmeckt. Und deswegen fand ich auch, dass es sich von "Feld der Träume" und "Tin Cup" und "Aus Liebe zum Spiel" unterschied - es war einfach anders. Ich fand wirklich, wenn wir unserer Idee folgten, könnten wir hier einen echten Klassiker machen."

"Draft Day" lief am 11. April in den amerikanischen Kinos an. Ob deutsche Filmfans die Entscheidung von Kevin Costner, mal wieder einen Sportfilm zu drehen, befürworten können, bleibt abzuwarten - noch hat der Streifen keinen deutschen Starttermin.