Kelly Rowland
© CoverMedia Kelly Rowland

Kelly Rowland Kein Krach mit Beyoncé

Sängerin Kelly Rowland findet es traurig, dass die Leute unbedingt einen Streit zwischen ihr und ihrer früheren "Destiny's Child"-Kollegin Beyoncé Knowles wollen

Kelly Rowland (32) wehrte Gerüchte über einen Zwist zwischen ihr und Beyoncé Knowles (31) ab.

Die Sängerin ('Like This') hat gerade ihren Song 'Dirty Laundry' veröffentlicht, in dem es um ihren Neid auf die erfolgreiche Karriere des Superstars ('Crazy in Love') geht, seit sich damals ihre Band Destiny's Child auflöste. Von einem Streit will die Künstlerin allerdings nichts wissen. "Ich glaube, die Leute wollen diese Geschichten seit Jahren und das ist so traurig, denn es stimmt nicht", betonte Rowland im Gespräch mit 'omg! Insider'. "Es ist verrückt und es ist so traurig, dass wir in einer Welt leben, in der die Menschen nicht möchten, dass Frauen sich verstehen und sich untereinander bestärken und ermutigen. Denn das machen wir." Der Amerikanerin kamen die Tränen, als sie von ihrer Freundschaft zu Knowles erzählte: "Ich liebe meine Schwester und sie unterstützt mich unglaublich. Sie ist einer der wichtigsten Menschen für mich. Ich liebe sie so sehr!"

Im Text von 'Dirty Laundry' heißt es: "Wenn meine Schwester es auf der Bühne krachen lässt, gerate ich in Rage und fühle mich wie ein Schwein. Vogel im Käfig, du wirst nie wissen, was ich durchmache. Wir gingen getrennte Wege, aber ich war glücklich, dass sie es krachen ließ. Es war bittersüß, denn sie war oben und ich war unten. Das ist keine Lüge, ich freue mich für sie, aber was soll ich jetzt machen?"

Rowland enthüllte auch die Reaktion von Knowles, als sie das Lied zum ersten Mal hörte: "Sie schaute mich an und sagte, dass es unglaublich wäre und wie stolz sie auf mich sei. Dann sagte sie, dass sie nie weg war. Und das stimmt auch. Sie war nie weg, aber ich hatte mich für eine Weile verabschiedet."

Die Musikerin ist dankbar für die Unterstützung ihrer besten Freundin - sie konnte sich immer auf sie und ihre Familie verlassen. Dazu gehören auch Knowles' Mutter Tina und Schwester Solange Knowles (26, 'Losing You') sowie das dritte Destiny's-Child-Mitglied Michelle Williams (32, 'We Break the Dawn'). "Ich glaube wirklich, dass es unsere Freundschaft gestärkt hat und ich bin ihr so dankbar. Ich danke auch Michelle, Solange und Mama T. und meiner eigenen Mutter dafür, dass sie großartige Frauen in meinem Leben sind und mir immer wieder auf die Füße helfen", gestand Kelly Rowland unter Tränen.

newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild