James Franco
© CoverMedia James Franco

James Franco Noch immer befreundet

Schauspieler James Franco sagt, er sei auch nach seiner katastrophalen Oscar-Moderation 2012 weiter mit Co-Moderatorin Anne Hathaway befreundet

James Franco (34) behauptete, dass er und Anne Hathaway (30) freundschaftlich miteinander verkehrten - auch wenn sie schon lange nicht mehr miteinander gesprochen haben.

Der Schauspieler ('127 Hours') war zu Gast in der Radioshow von Howard Stern (59) und wurde von dem Moderator aufgefordert, über seine schlimme Oscar-Moderation mit der Darstellerin ('Rachels Hochzeit) vor zwei Jahren zu reden, was der Star nur sehr widerwillig tat: "Mir ist es egal, wir können darüber reden, aber du musst hier die Fragen stellen. Sie möchte nicht, dass ich darüber rede, aber …. Wir haben schon eine Weile nicht mehr miteinander geredet… Anne und ich haben uns aber wieder vertragen. Das möchte ich hier zu Protokoll geben. Es war wirklich schwer nach den Oscars. Sie war nicht sauer auf mich. Ich glaube es jedenfalls … Sie sagte, sie sei nicht sauer auf mich wegen der Moderation. Die Kritiker waren so gemein."

Hathaway gewann dieses Jahr einen Oscar und viele weitere Preise für ihre Darstellung der Fantine in 'Les Misérables'. Ihre schwärmerischen Dankesreden wurden nicht immer gut von der Öffentlichkeit aufgenommen. Stern lästerte, dass die Amerikanerin eine "zu tugendhafte Schauspielerin" sei und es Spaß mache, sie zu "hassen". James Franco wollte sich nicht in das Gespräch hineinziehen lassen, konnte es dann aber doch nicht lassen: "Ich bin kein Experte, was die Hatha-Hasser betrifft, aber es könnte sein, dass dies dadurch ausgelöst wurde. Ich muss mir jetzt bestimmt eine Reihe von Zitaten anhören nach dem Motto 'James spricht immer noch über die Oscars!' Das ist nicht meine Schuld - ihr habt damit angefangen."

Der Star hat momentan großen Erfolg mit 'Die Fantastische Welt von Oz'. Der Frauenschwarm gab zu, dass er gerne einen Oscar gewinnen würde, aber dass dies ein schwieriges Unterfangen sei. "Es ist toll, wenn man anerkannt wird, und es ist toll, wenn man von seinen Kollegen anerkannt wird, aber wenn man sich Hoffnungen auf einen Oscar machen kann, gerät man in eine merkwürdige Situation - als ob man für ein politisches Amt kandidiere … dabei kandidiert man doch gar nicht."

Franco sprach auch über das Gerücht, dass er Lindsay Lohan (26, 'Freaky Friday - Ein voll verrückter Freitag') abblitzen ließ, als diese mit ihm schlafen wollte. "Ich will damit nicht angeben. Ich weiß nicht, wie das herausgekommen ist. Sie hatte damals schon Probleme, deshalb war es merkwürdig. Ehrlich, sie war eine Freundin. Ich habe eine Menge Leute mit Problemen getroffen und manchmal will man einfach nicht", offenbarte James Franco, der momentan auf der Suche nach einer "festen Beziehung" ist.