Jack Black
© CoverMedia Jack Black

Jack Black Zu neugierig

Starcomedian Jack Black würde herausfinden wollen, ob er früher schon einmal gelebt hat, obwohl er eigentlich gar nicht an Reinkarnation glaubt

Jack Black (43) glaubt nicht an Wiedergeburt, könnte sich aber zu einer Rückführung überreden lassen.

Der sympathische Comedian ('Ein Jahr vogelfrei!') stand zuletzt mit Grand Dame Shirley MacLaine (78, 'Verliebt in eine Hexe') für den Film 'Bernie' vor der Kamera. Die Schauspielerin ist bekannt dafür, an Wiedergeburt zu glauben, und hat Black in ihr Haus in New Mexiko eingeladen, um zu ergründen, ob er früher schon einmal gelebt hat. Dem 'Guardian' sagte Black, er wolle diese Rückführung machen - wenn auch nicht aus purer Überzeugung: "Ich glaube nicht an diesen Hokuspokus, würde aber der Erfahrung wegen mitmachen."

Black wurde eigentlich im jüdischem Glauben erzogen, sagt heute allerdings von sich, er sei Atheist. Dass viele seine Abkehr von der Religion nicht verstehen können, ist dem Star klar. Anstatt sich aber wirklich zu erklären, scherzt er lieber über dieses Thema: "Nun, als Kind hat man mir erzählt, die Bar Mitzvah sei so großartig wie dein Geburtstag hoch zehn. Aber dann war es gar nicht so: Ich bekam Socken geschenkt!!! Also wurde ich Atheist."

Seit seine beiden Kinder auf der Welt sind, geht Jack Black allerdings wieder in die Synagoge, auch seiner Frau Tanya zuliebe. Der Berufsblödler ist überwältigt davon, wie sehr ihn die Vaterschaft verändert hat. Wie es dazu kam, dass er überhaupt Kinder in diese Welt gesetzt hat, erzählte der Star gerne: "Als ich [2003] meinen Film 'School of Rock' drehte, dachte ich noch, dass ich vielleicht nie Kinder haben werde - ich war schließlich selber noch ein Kind! Während der Promotour von 'King Kong' [2005] sah ich [meinen Co-Star] Andy Serkis mit seiner Frau und seinen Kindern und dachte mir, dass das toll aussieht. Bei ihm funktionierte es … Da erwachte in mir dieser Wunsch."

newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild