Harry Styles
© CoverMedia Harry Styles

Harry Styles "Bösewicht des Jahres"

Teenie-Star Harry Styles wurde vom britischen Musikmagazin 'NME' zum Bösewicht des Jahres ernannt und kann darüber lachen.

Harry Styles (19) erwies sich als Mann mit Humor, als er über die wenig schmeichelhafte Auszeichnung des 'NME' lachte.

Das Mitglied von One Direction ('Little Things') wurde zum Bösewicht des Jahres ernannt und schlug dabei Kollegen wie Psy (35, 'Gangnam Style') und Azealia Banks (21, 'Fierce'). Seine Band, die noch aus Niall Horan (19), Zayn Malik (20), Louis Tomlinson (21) und Liam Payne (19) besteht, wurde zudem zum zweiten Mal zur schlechtesten Band gekürt. Harry Styles befindet sich gerade mit seinen Jungs auf Tour in Schottland und bedankte sich per Twitter artig bei den Fans - natürlich nicht, ohne den zweifelhaften 'NME'-Ehre zu erwähnen: "Glasgow, danke, dass ihr uns willkommen geheißen habt! War ein toller Abend. Wir sehen uns bald wieder. Und danke an 'NME' für den Preis. Man muss das Leben so nehmen, wie es ist."

Das Musikmagazin hat es wohl auf Teenie-Idole abgesehen - im vergangenen Jahr ging der Bösewicht-Preis an Justin Bieber (18, 'Boyfriend'). Styles denkt auch nicht, dass er für die Trophäe qualifiziert ist: "Ich glaube nicht, dass ich etwas so Schlimmes angestellt habe. Bösewicht würde ich nun nicht sagen."

Der 'NME' hatte gestern auch nette Preise zu vergeben - so wurden die Rolling Stones ('Satisfaction') als beste Live-Band und Florence Welch ('Dog Days Are Over') als beste Künstlerin ausgezeichnet. Letztere bekam dazu noch einen Preis für 'Sweet Nothing' als beste Tanzflächenhymne des Jahres. Die Killers ('Mr. Brightside') galt für 'NME' als beste internationale Band. Präsident Barack Obama (51) wurde zum Helden des Jahres berufen, was den Bösewicht-Titel für Harry Styles noch ein wenig merkwürdiger macht.