Gerard Butler
© CoverMedia Gerard Butler

Gerard Butler Blessuren beim Dreh

Schauspieler Gerard Butler verriet, dass er ganz schön verprügelt wurde, als er seinen neuen Action-Streifen 'Olympus Has Fallen' filmte. 

Gerard Butler (43) wurde während der Dreharbeiten zu 'Olympus Has Fallen' heftig vermöbelt. 

Der schottische Darsteller ('Der Kautions-Cop') spielt in dem Action-Thriller, in dem es um eine Terroristen-Attacke aufs Weiße Haus geht, einen in Ungnade gefallenen Präsidenten-Leibwächter. Wie der Frauenschwarm jetzt gestand, wurde sein Körper während der Filmarbeiten ganz schön ramponiert. "Ich brach mir zwei kleine Knochen in meinem Hals. Mein Arm wurde schwarz, nachdem mir buchstäblich zwei Tage lang auf meinen Arm geboxt wurde. Er sah wie der Arm eines Toten aus, das war merkwürdig", erzählte der Star der britischen Zeitung 'The Daily Mail' bei der London-Premiere des Films. 

All das habe jedoch die Dreherfahrung authentischer gemacht, glaubt der Leinwandheld: "Ich verletzte meine Kehle, ich weiß nicht einmal, wie das passiert ist. Aber wisst ihr was, das ist alles Teil davon. Du bist da drin! Und du kommst mit dem Gefühl raus, dass du wirklich im Weißen Haus Terroristen bekämpft hast."

Es war nicht das erste Mal, dass der Schauspieler beim Filmdreh verletzt wurde. Als er eine Stuntszene für den Surfer-Streifen 'Mavericks - Lebe deinen Traum' von 2012 drehte, wurde der Leinwandheld von einer Welle überrollt und das aufgewühlte Meer hielt ihn anschließend eine Zeit lang unter Wasser. Der Schotte wurde daraufhin ins Stanford Medical Centre in Kalifornien eingeliefert, das er aber nach einer medizinischen Untersuchung wieder verlassen durfte. Außerdem gestand Gerard Butler, als er im Jahr zuvor seinen Film 'Machine Gun Preacher' promotete, gegenüber 'Us Weekly', dass er sich in seiner Leistengegend "eine Sehne gerissen" habe und ihm am Set gleich zweimal mit Platzpatronen "in den Kopf geschossen" wurde. 

Mehr zum Thema