Edgar Selge
© CoverMedia Edgar Selge

Edgar Selge Ich will kein Hingucker sein

Schauspieler Edgar Selge achtet auf sein Aussehen - aber auch darauf, sich nicht zu sehr zu stylen.

Edgar Selge (64) möchte nicht zu sehr auffallen.

Der Schauspieler ('Polizeiruf 110') stellte sich dem 'Playboy' zum Interview. Auf die Frage, wie sehr er sich mit seinem Aussehen beschäftige, lachte der Star: "Wenig. Ich suche schon eine Form von Eleganz, aber es soll kein Hingucker sein. Ich möchte mich unter Menschen bewegen können, ohne dass jeder sofort schaut."

Viel lieber beschäftigt sich der Sauerländer mit seinem Beruf, der Schauspielerei. In seiner jahrzehntelangen Karriere räumte der Künstler unzählige Preise ab, darunter den Bambi, den Grimme-Preis und die Goldene Kamera. Was nun noch folgen soll? Der Promi betonte: "Ich glaube, die Preise sind vorbei, jetzt sind andere dran." Diese anderen sind laut Selge vor allem die nächste Generation an Filmschaffenden - die der Altmeister rückhaltlos bewundert, weil sie so "authentisch arbeitet, dass das die älteren Generationen und deren Ausdrucksmöglichkeiten richtig vom Tisch fegt". Kein Wunder also, dass der TV-Liebling gerne mit den Jüngeren arbeitet: "Ich versuche, da mitzumachen. Eigentlich habe ich mir immer jüngere Regisseure gesucht", untermauerte Selge und antwortete auf die Frage nach dem Warum: "Meine Generation, die Achtundsechziger, quatscht so viel. Die sind so meinungsstark, dass es mich irgendwann nicht mehr interessiert hat, mit ihnen zu arbeiten. Weil ich denke: Ich weiß sowieso, was ihr sagen wollt und wie ihr die Welt seht - wie langweilig!"

Zuletzt war Edgar Selge in 'Ludwig II' als Richard Wagner im Kino zu sehen.