Drew Barrymore
© CoverMedia Drew Barrymore

Drew Barrymore Leiden einer Mama

Schauspielerin Drew Barrymore tut es weh, dass sie seit der Geburt ihrer Tochter so viele Hobbys aufgeben musste.

Drew Barrymore (38) bedauert, dass sie ihre Lieblingshobbys zugunsten ihrer Tochter Olive "opfern" musste.

Die Hollywoodschönheit ('Er steht einfach nicht auf dich') brachte vor sieben Monaten ihr erstes Kind zur Welt und ist mit Will Kopelman verheiratet.

Gegenüber 'Us Weekly' beschrieb sie die enormen Veränderungen in ihrem Leben: "Einige Dinge müssen weichen und das ist unglücklich. Es gibt manchmal Dinge, in die man viel Zeit und Herzblut investiert hat, und dann erreicht man den Abgrund und denkt: 'Ich kann das nicht', weil man dann alles andere nicht gut erledigen kann oder etwas anderes verpassen würde oder irgendwo anders sein muss … Ich finde, es geht viel darum, Dinge zu opfern."

Trotz dieses Bewusstseins hat die Amerikanerin nicht das Gefühl, jemals die falsche Entscheidung getroffen zu haben. Außerdem genießt sie jeden Moment mit ihrer Tochter. "Ich weiß, dass es so aussieht, als würde ich alles machen, aber es gibt wirklich viel, was ich aufgeben musste. Und ich bin froh, dass ich das getan habe. Ich denke noch ständig daran, aber man fängt an instinktiv das Richtige zu tun."

Es ist nicht das erste Mal, dass der ehemalige Kinderstar verriet, was für eine aufwühlende Erfahrung es für sie ist, Mutter geworden zu sein. "Ich bin verknallt, wie noch nie im meinem Leben", verglich sie vor einiger Zeit gegenüber Oprah Winfrey ihr Leben als Mutter mit einer großen Liebe. "Ich fahre mit Herzklopfen nach Hause, ich kann es nicht erwarten, bei ihr zu sein. Ich überlege: 'Wird sie wohl anrufen? Wird sie mich fragen, ob ich die Nacht über bei ihr bleiben will?'"

Bis Olive ihre Mama zum ersten Mal anruft, muss sich Drew Barrymore wohl noch etwas gedulden.

newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild