Diane Kruger + Joshua Jackson
© CoverMedia Diane Kruger + Joshua Jackson

Diane Kruger + Joshua Jackson Solidarität bei den Globes

Leinwand-Schönheit Diane Kruger und ihr Partner Joshua Jackson zeigten bei den Golden Globes ihre Solidarität mit Frankreich

Diane Kruger, 38, und Joshua Jackson, 36, ließ der Anschlag auf "Charlie Hebdo" auch bei den Golden Globes nicht los.

Die Hollywood-Überfliegerin ("Troja") strahlte gestern Abend [11. Januar] auf dem roten Teppich der 72. Preisverleihung in Los Angeles neben ihrem Langzeit-Partner ("Fringe - Grenzfälle des FBI") in einer Traumrobe. Doch anstatt nur ihr Designerkleid oder ihren Schmuck perfekt zu inszenieren, ließ sie sich von den Fotografen neben ihrem Freund und mit einem "Je suis Charlie"-Plakat ablichten - in Gedenken an die Opfer des Terroranschlages auf die französische Satire-Zeitung "Charlie Hebdo".

Auch andere Filmstars wie George Clooney (53, "Gravity"), Helen Mirren (69, "Die Queen") und Kathy Bates (66, "Misery") bekundeten ihre Solidarität und trugen Anstecker mit dem Slogan "Je suis Charlie".

"Gemeinsam werden wir zusammenstehen gegen jeden, der das Recht auf freie Meinungsäußerung unterdrückt", erklärte Theo Kingma, der Chef des Auslandspresseverbandes in Hollywood zu Beginn der Veranstaltung. Dies gelte für jeden Ort der Welt "von Nordkorea bis Paris", womit sich der Geschäftsmann nicht nur auf das Attentat in Frankreich bezog, sondern auch auf den Hackerangriff auf den Filmkonzern Sony, der im Zusammenhang mit der Nordkorea-Satire "The Interview" stand.

Auch auf Instagram tat Diane ihre Meinung kund. Als 15-jähriges Model kam sie schließlich nach Paris und schwärmte schon in früheren Interviews von der Metropole, die sie heute neben Los Angeles als Heimat betrachtet. "Ich trauere heute um meine französischen Brüder und Schwestern, getötet von - man kann sie nur als Feiglinge bezeichnen … Gewalt kann niemals die Antwort sein und ich weiß, dass egal an welchen Gott man glaubt, er immer den Frieden unterstützt. Paris, meine Liebe, ich denke an dich."

Danach postete Diane Kruger eine Hand, auf der der Solidaritäts-Spruch "Je suis Charlie" gezeichnet wurde und schrieb dazu das Gelassenheitsgebet des amerikanischen Theologen Reinhold Niebuhr (†78): "Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."