'Blue'
© CoverMedia 'Blue'

'Blue' Partys sind Arbeit

Die Popgruppe 'Blue' feiert mit dem neuen Album 'Roulette' ihr Comeback. Die vier Sänger sind älter und reifer geworden, ihre Partyzeiten sind vorbei.

Die Jungs von 'Blue' sind erwachsen geworden, feiern betrachten sie heute als "Arbeit".

Die englische Popgruppe ('Guilty') kehrt nach fünfjähriger Pause zurück auf die Bühne. Im Gepäck haben die vier Mitglieder - Antony Costa (31), Duncan James (34), Lee Ryan (29) und Simon Webbe (34) - nicht nur eine neue heiße Platte, sondern auch eine reifere Einstellung.

Die Auszeit sei "verdammt wichtig" gewesen: "Wir waren an einem Punkt angekommen, wo auf uns enorm viel Druck gelastet hat. Und gerade wenn man jung ist, setzt dir sowas ziemlich zu. Wir haben uns dazu entschieden, uns eine Pause zu gönnen. Dass es am Ende fünf Jahre sein werden, konnte keiner ahnen. Das hat sich verselbstständigt", erklärte Duncan James im Interview mit 'RTL'. "Jeder hat so sein Ding gemacht, an der eigenen Solokarriere gearbeitet. So eine Phase ist wichtig, weil man viel über sich selbst lernt. Wir sind sozusagen als Männer zurückgekommen. Wir sind erwachsen geworden. Wissen die Dinge jetzt viel besser zu schätzen."

Das wirkt sich auch auf die Freizeitgestaltung der Musiker aus, insbesondere was das Partymachen betrifft. "In erster Linie sind diese Partys Arbeit. Ich werde jetzt nicht verraten, wann ich mich das letzte Mal betrunken und blamiert habe, die offizielle Antwort lautet natürlich, dass wir sowas nicht machen …", scherzte Lee Ryan und schränkte dann ein: "Also es beginnt zumindest als 'Arbeit'. Aber nach ein paar Gläsern Wein ist es das auch wiederum nicht. Wir haben natürlich das Glück, zu so tollen Veranstaltungen gehen zu dürfen. Das macht schon Spaß. Es ist also mehr eine Art 'Spaß-Arbeit'."

Auch die Tatsache, dass für die R'n'B-Stars heute ihre Familien an erster Stelle kommen, spricht für sich. "Für die Familie muss immer Zeit sein", befand Ryan, der im Urlaub gerne mit seinem kleinen Sohn "nach Disneyland fahren" würde. Da würde Duncan James auch nicht Nein sagen: "Wir könnten zusammen fahren, und ich nehme meine Tochter Tianie mit … Vielleicht über Weihnachten."

Derzeit können die vier von Ferien jedoch nur träumen, die vergangen drei Jahre haben sie an ihrer neuen Platte gearbeitet. Ob sich die Schufterei für 'Roulette' gelohnt hat, müsse sich erst noch zeigen. Auf die Frage, ob sie Spielertypen seien, gestand James, dass sie ihr Comeback durchaus als Risiko betrachten. "Das neue Album hat auf jeden Fall was von einem Glücksspiel für uns. Das letzte Studioalbum ist genau zehn Jahre her. Für jede Band, die sich nach so langer Zeit zurückmeldet, ist das mit viel Risiko verbunden. Bist du noch angesagt? Mögen die Leute überhaupt noch deine Musik? 'Blue' gibt es schon seit 13 Jahren und so gesehen war unsere gesamte Laufbahn ein Glücksspiel. Darum haben wir das Album 'Roulett' genannt", verriet Duncan James von 'Blue'.