Beyoncé Knowles
© CoverMedia Beyoncé Knowles

Beyoncé Knowles Ihre Meinung wird gehört

Superstar Beyoncé Knowles ist froh, dass sie keine "verrückten Sachen machen" muss, damit ihre Ansichten zur Kenntnis genommen werden.

Beyoncé Knowles (31) freut sich, dass man auf sie hört.

Die Sängerin ('Crazy in Love') weiß sich durchzusetzen und hat sich ihre Stellung erobert - auf sie wird gehört. "Ich bin sehr stark und habe meine eigene Meinung. Mein Nein bedeutet auch nein und mein Ja heißt ja. Ich verhandele bei einigen Sachen nicht, das mache ich einfach nicht. Ich habe aber auch nicht das Gefühl, dass ich mich verändert habe", betonte die Amerikanerin im Interview mit der britischen 'Vogue'. "Ich muss zum Glück nicht schreien oder irgendwelche verrückten Sachen machen, damit ich gehört werde. Ich bin jetzt in einer Position, wenn jemand damit nicht einverstanden ist, gehe ich eben. Es braucht ein wenig, bis die Leute merken, dass du es ernst meinst."

Die Künstlerin behauptete auch, dass sie mit sich genauso hart ins Gericht gehe wie mit anderen. Sie verlangt von sich und ihrer Umgebung das Beste: "Ich bin nicht nur selbstkritisch. Ich bin kritisch. Ich bin jetzt nicht so kritisch, dass ich nicht verstehe, was gut ist und was nicht, aber ich sporne die Leute an. Ich sporne sie und mich an. So bin ich. Ich war schon so, als ich neun Jahre alt war. Und niemand musste mir das beibringen, so bin ich eben."

Beyoncé Knowles beginnt bald ihre 'Mrs Carter'-Tour, die sie durch die Welt bringen wird. Anders als viele andere Künstler haben für sie Tourneen etwas Erholsames: "Tourneen sind toll, denn dann habe ich den Tag frei. Ich kann bis drei Uhr schlafen. Ich kann mich einkuscheln und den ganzen Tag Zeichentrickfilme sehen. Ich kann in Museen, Restaurants und Parks gehen … Aber um sieben Uhr abends weiß ich, was ich zu tun habe." Der Star wird dieses Mal von seinem Mann Jay-Z (43, '99 Problems') und der gemeinsamen 14 Monate alten Tochter Blue Ivy begleitet. Die Kleine hat schon einen eigenen Musikgeschmack entwickelt: "Sie mag jetzt Tempo, so etwas wie Salsa, alles mit einem Beat. Das ergibt schon einen Sinn, denn ich war schwanger, als ich auf Tour ging, und dann war ich bei der Tour ihres Vaters dabei und der Bass hat wahrscheinlich den Mutterleib mächtig durchgeschüttelt", lachte Beyoncé Knowles.