Balian Buschbaum
© CoverMedia Balian Buschbaum

Balian Buschbaum "Ich war nicht glücklich"

Balian Buschbaum war früher die erfolgreiche Leistungssportlerin Yvonne. Dieses Leben gab er auf, um als Mann endlich sein Glück zu finden. 

Balian Buschbaum (32) wollte einfach nur "glücklich" sein.

Ab morgen lässt der Stabhochsprungtrainer in der RTL-Tanzsendung 'Let's Dance' die Hüften kreisen. In einem früheren Leben war er eine Frau und fuhr als Stabhochspringerin Yvonne Buschbaum sportliche Erfolge ein. Doch er fühlte sich einfach nicht Wohl in seiner Haut, weswegen er bereit war, alles aufzugeben. "Mein erstes Leben habe ich bewusst weggeworfen, obwohl ich alles hatte", erzählte Buschbaum im Interview mit 'bild.de'. "Ich habe mit dem Sport gut verdient, konnte mir alles leisten, aber ich war nicht glücklich. Da dachte ich: Sch**ß drauf, auch wenn ich in Zukunft unter der Brücke schlafen muss, werde ich diesen Weg gehen."

Im Jahr 2008 unterzog sich der Star einer Geschlechtsoperation und war "unheimlich glücklich", als er danach erstmals im richtigen Körper aufwachte und der "Unsinn" ein Ende hatte. "Nach der neunstündigen OP war ich kaputt, aber ich spürte: Jetzt beginnt mein wahres Leben", erinnerte er sich. Inzwischen ist alles an ihm dran, was seiner Meinung nach dran gehört, und sehen lassen könne sich sein bestes Stück auch. Zumindest Buschbaum gefällt es sehr: "Mir war wichtig, dass das Ergebnis optisch und funktionell passt. Ich gehe gerne an den FKK-Strand oder in die Sauna. Deshalb war mir wichtig, dass mir mein Penis gefällt."

Derzeit ist der Sportler zwar Single, doch irgendwann will er sesshaft werden und eine Familie gründen. "Ja, das kann ich mir in Zukunft vorstellen", verriet er. "In welcher Art und Weise, weiß ich jetzt noch nicht. Aber ich bin ein sehr familiärer Mensch." Zunächst einmal steht jedoch die Herausforderung auf dem Tanzparkett an und für die Sendung hat sich Balian Buschbaum einiges vorgenommen: "Ich freue mich sehr! Ich habe da einfach großen Ehrgeiz und will die Jury durch das Tanzen überzeugen, nicht durch Showeinlagen."

newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild