August Diehl
© CoverMedia August Diehl

August Diehl "Frau Ella" ist keine typische Komödie

Schauspieler August Diehl verteidigt seinen aktuellen Film, "Frau Ella"

Für seinen neuesten Film "Frau Ella" stand August Diehl ("Nachtzug nach Lissabon") erstmals zusammen mit seinem Kollegen Matthias Schweighöfer (32, "Schlussmacher") vor der Kamera. Diehl ist sonst eher aus ernsthafteren Produktionen bekannt und ein Neuling auf dem Gebiet romantischer Komödien. Als leichten Unterhaltungsfilm betrachte er den Film aber nicht, auch wenn dieser witzige Passagen habe: "Als ich das Buch gelesen habe, habe ich das nicht als Komödie empfunden und auch wenn ich den Film jetzt sehe, finde ich nicht, dass das eine Komödie ist. Es ist natürlich teilweise komisch, aber es ist für mich nicht das, was eine typische Komödie ist", erklärte er im Interview mit dem Newsportal "klatsch-tratsch.de". Der Darsteller habe nicht lange gezögert, als Schweighöfer ihm die Rolle anbot: "Als Markus und Matthias kamen und gefragt haben, ob ich den 'Klaus' spielen möchte, wusste ich, dass ich mit der Rolle Spaß haben werde", fügte er hinzu.

Im vergangenen Jahr war Diehl in "Wer, wenn nicht wir" als Revoluzzer zu sehen, in diesem Jahr schlüpfte er in eine ähnliche Rolle in "Nachtzug nach Lissabon". Das sei aber keine Absicht, generell ergebe sich die Rollenwahl des Schauspielers eher zufällig: "Ich würde erst einmal sagen, dass es Zufall ist. Aber es liegt sicher auch daran, dass ich diese Rolle gerne spiele. Darüber habe ich mir eigentlich noch nie Gedanken gemacht. Geplant war es in dem Sinne also auf jeden Fall nicht", erklärte er in einem früheren Interview mit "freundin.de". Filmcharaktere, die in interessanten Konflikten stecken, reizen den Star besonders: "Ich finde solche Figuren spannend." Wie August Diehl seine Rolle in 'Frau Ella' meistert, können die Zuschauer ab Donnerstag (17. Oktober) in den deutschen Kinos sehen.