Nautica Malibu Triathlon
© Wireimage.com Nautica Malibu Triathlon

Nautica Triathlon Sie schwitzen für den guten Zweck

Ob Felicity Huffman und Jon Cryer wohl mit Muskelkater bei der Emmy-Verleihung ankamen? Sie hatten schon einen ziemlich anstrengenden Tag hinter sich: beim "Nautica Malibu Triathlon"

Manchmal hat "Star" es gar nicht so leicht!

Vor allem dann nicht, wenn Terminüberschneidungen für Sport-Party-Stress sorgen. So wie jetzt beim "Nautica Malibu Triathlon". Viele Prominente sind alljährlich dabei, um ihre Sportlichkeit unter Beweis zu stellen. Dieses Mal fiel der Wettbewerbstag ausgerechnet mit dem Datum der Emmy-Verleihung zusammen.

Für wahre Sportliebhaber kein Problem, sogar zwei Nominierte waren am Start: Felicity Huffman aus "Desperate Housewives" trat gemeinsam mit Ehemann William H. Macy an. Auch Jon Cryer, nominiert für seine Rolle des Alan Harper in "Mein cooler Onkel Charlie", ließ sich nicht abhalten.

"Nautica Malibu Triathlon": William H. Macy und Felicity Huffman
© Wireimage.com"Nautica Malibu Triathlon": William H. Macy und Felicity Huffman

Die Gruppen-Siege beim Traithlon heimsten allerdings andere ein. Bester männlicher Promi wurde Andy Baldwin. Der ist eigentlich Marine-Leutnant, aber auch aus der amerikanischen Ausgabe von "Der Bachelor" bekannt. Bei den prominenten Frauen siegte Pamela Conley Ulich. Noch nie gehört? Die Dame ist Politikerin und ihres Zeichens Bürgermeisterin von Malibu. Beim Staffellauf der Herren konnte eine Serienmannschaft gewissermaßen einen Serien-Sieg verbuchen: Die Jungs vom Team "Nautica" hatten nämlich Mark-Paul Gosselaar an Bord. Der "NYPD-Blue"-Darsteller hatte in dieser Sparte schon im vergangenen Jahr gewonnen. Bei den Damen gewann das Team mit dem vielversprechenden Namen "Superbad". Mit dabei war Brooke Dillman ("Six Feet Under"). Sie spielt in dem Film "Superbad", der bei uns am 2. Oktober in die Kinos kommt.

Aber es geht nicht nur um die Ehre, sondern auch um den guten Zweck. Sämtliche Einnahmen werden gestiftet und Spenden natürlich auch gerne entgegen genommen. In diesem Jahr ging der Erlös von insgesamt knapp 520.000 Euro an die Krebsforschung des Kinderkrankenhauses in Los Angeles. Dafür kann man sich schon mal schinden! Und früh aufstehen: Wettbewerbsbeginn war schon um 7.15 Uhr. Quasi zum Aufwärmen durften sich die Teilnehmer erst mal 800m durch den Pazifischen Ozean quälen; im beheizten Pool Bahnen ziehen, das kann ja jeder. Weiter ging es dann per Fahrrad, fast 29 km über den Küsten-Highway. Zum Abschluss noch etwas Romantik: Ein schöner Strandspaziergang. Na ja, nicht ganz, ein wenig beeilen sollte sich schon, wer auf der letzten Etappe noch den Sieg einheimsen wollte. Aber auf den fast 7 km über den Zoma Beach ließ sich sicher der ein oder andere einholen. Oder überholen, je nachdem. Egal, bei einem so guten Zweck gilt schließlich das olympische Motto "Dabei sein ist alles!"