Natalie Portman
© WireImage.com Natalie Portman

Natalie Portman Sanfte Versuchung

Demi, Angelina & Co. sind sich einig: Natalie Portman ist ein männermordender Vamp. Dabei wirkt sie doch so niedlich

Sie sieht sanft aus wie ein junges Reh.

Dennoch fürchten sich in Hollywood liierte Damen gleich reihenweise vor Natalie Portman, 28. Die niedliche Schauspielerin flößt ihnen mehr Respekt ein als alle Tattoo-Luder, Kindermädchen und Groupies zusammen.

Schon im vergangenen Jahr, so glauben viele in Los Angeles, soll sie der wahre Trennungsgrund bei Sean und Robin Wright Penn gewesen sein. Natalies Dementi, die damals öffentlich fauchte: "Da ist absolut nichts dran, Sean ist bloß ein Freund!", änderte daran nichts. Schon gar nicht bei Demi Moore, die wegen Natalie unruhige Nächte hat. Auch wenn Ashton Kutcher seine Demi soeben einmal mehr als die Frau seines Lebens gepriesen hat: Nach Ansicht erster Kussfotos zwischen ihm und Natalie in der Romanze "Friends With Benefits" gärt die Eifersucht. Das Thema des Films ist auch keine Hilfe für Demi: Natalie und Ashton spielen Kumpel, die hin und wieder zwanglos in die Kiste springen.






Auch Angelina Jolie ist durch die ebenso schöne wie schlaue Natalie Portman (spricht sechs Sprachen und hat in Harvard Psychologie studiert) in Alarmbereitschaft versetzt: Brad Pitt soll laut US-Presse schon ganz hibbelig sein, weil bald der Liebesfilm "Important Artifacts" ansteht. Audrey-Hepburn-Charme, Eloquenz und das soziale Engagement seiner Kino-Affäre sollen es Mr. Pitt besonders angetan haben. Ob sich die Sanfte mit ihrer Produktionsfirma "HandsomeCharlie Films" wirklich nur an ihn heranwanzte, um ihn nach Drehschluss abzuschleppen, wie im Umfeld Jolies geraunt wird?

Wohl kaum, fern der Leinwand ist "Nat" eher solide: Nach Langzeitbeziehungen zu Devendra Banhart und Gael García Bernal ist sie skandalfrei und glücklich mit dem New Yorker Balletttänzer Benjamin Millepied liiert. Demi Moore und Co. fürchten dennoch die Vermischung von Filmkunst und echtem Leben. Renée Zellweger soll bereits scherzen, ihren Bradley Cooper am Set nicht eine Sekunde aus den Augen zu lassen, wenn er bald den Liebesfilm "Which Brings Me To You" mit ihr dreht. Sicher ist sicher - falls die Rehaugen doch täuschen.

Roland Rödermund