Natalie Portman
© Getty Natalie Portman

Natalie Portman Mathe statt Mode

Hollywood mal ganz anders: Natalie Portman glänzt auf dem Cover eines außergewöhnlichen Fachmagazins

Für gewöhnlich ist Natalie Portman in Blockbustern und auf den Titelseiten der angesagtesten Hochglanzmagazine zu finden. Jüngst aber leuchtete Nats Gesicht in schrillen Farben vom Titelblatt der Oktober-Ausgabe von "Scholastic Math" - eine recht ungewöhnliche Allianz, stellt man sich hier doch eher nüchterne Coverbilder vor.

Nun ist hinlänglich bekannt, dass Natalie nicht der typische Hollywood-Star ist. Außerdem hatte sie einen sehr guten Grund, das amerikanische Magazin für Schulmathemathik zu schmücken: "Mathe war immer mein Lieblingsfach in der Schule. Es hat so einen miesen Ruf, aber ich verstehe überhaupt nicht, warum. Natürlich eignet sich Rechnen hervorragend, um auszurechnen, wieviel Trinkgeld man im Restaurant geben muss. Aber ich interessiere mich eher für höhere Mathematik, wie zum Beispiel für die Grundprinzipien der Unendlichkeit." Sie fände es aufregend, sich bewusst zu machen, wo die Grenzen der menschlichen Vorstellungkraft liegen. In der "Krieg der Sterne"-Trilogie hatte sie als Prinzessin Amidala sogar schon reichlich Gelegenheit dies auszutesten.