Naomi Campbell
© Getty Images Naomi Campbell

Naomi Campbell Versöhnung mit dem Prügel-Opfer

Naomi Campbell und das vermeintliche Prügel-Opfer haben sich wieder versöhnt und auf einmal sieht alles ganz anders aus

Merkwürdig: Der 27-jährige Chauffeur, den Naomi Campbell am Dienstg (2. März) in New York verprügelt haben soll, entschuldigt sich auf einmal bei dem Topmodel. Durch seinen Anwalt ließ Miodrag Mejdina verlauten, er sei wütend gewesen und habe überreagiert. "Es war ein Missverständnis und ich bedauere, die Polizei gerufen zu haben. Diese ganze Sache hat ein ungeahntes Ausmaß angenommen, und ich entschuldige mich bei Miss Campbell, dass das passiert ist", so der junge Mann.

Am Diensag sah das Ganze aber noch völlig anders aus. Laut des Chauffeurs soll die 39-Jährige schwer ausgerastet sein, ihn von hinten so hart geschlagen haben, dass sein Kopf aufs Lenkrad prallte und er sich eine Prellung unterhalb des rechten Auges zuzog. Als die Polizei kam, war von Naomi Campbell keine Spur mehr.

Woher die schnelle Kehrtwende? Da fragt man sich doch, was im Auto wirklich vorgefallen ist und was der Auslöser für den handgreiflichen Streit war. Doch dazu wurden keine näheren Angaben gemacht. Auch auf die Frage, ob sein Mandant bezahlt worden sei, um von einer Anzeige abzusehen, wollte Mejdinas Anwalt keinen weiteren Kommentar abgeben.

Naomi, die schon einige Male durch Prügelattacken in die Schlagzeilen geraten war, kann es recht sein. Sie zeigte sich äußerst erfreut über den plötzlichen Sinneswandel. "Ich versuche jeden mit Respekt zu behandeln und freue mich, dass der Fahrer sich entschuldigt hat." Sie habe hart daran gearbeitet, ihre früheren Fehltritte zu korrigieren und wolle nicht in ihrer Vergangenheit gefangen bleiben", sagte Naomi Campbell.

rbr