Naomi Campbell
© Getty Naomi Campbell

Naomi Campbell Auch Zicken müssen zahlen

Naomi muss für ihre Ausraster büßen, Sozialstunden und Therapie lautet die Strafe. 2007 soll sich jetzt alles ändern. Das Topmodel plant ein fulminantes Comeback unter neuem Management

Naomi Campbell muss für ihre Ausraster geradestehen. Dies entschied ein Gericht im Fall eines Wutausbruchs gegenüber einer Hausangestellten. Die Strafe für das Topmodel fällt jedoch recht mild aus: fünf Tage Sozialarbeit, die Zahlung der Arztkosten und zum wiederholten Male eine Agressionstherapie. Kostspieliger ist hingegen die außergerichtliche Einigung mit Schauspielerin Ivonne Sció. Für eine Schlagattacke zahlt Naomi eine Entschädigung in Höhe von 390.000 Dollar.

2007 möchte das Model endlich einen Schlussstrich unter ihre recht ausschweifende Vergangenheit ziehen. In den letzten Jahren war sie vor allem aufgrund von Skandalen in die Schlagzeilen geraten. Aus diesem Grund hat sich Naomi dazu entschlossen, ein fulminantes Comeback zu starten. Sie feuerte ihre Managerin Carole White nach fünfzehnjähriger Zusammenarbeit. Naomi möchte jetzt ihr Leben komplett umkrempeln.

Ein Insider plapperte im britischen "The Daily Telegraph" bereits ein paar Details über die Pläne des Topmodels aus: "Naomi freut sich sehr darauf, 2007 einen Neuanfang zu starten. Neben anderen Projekten wird sie als Reporterin für das 'GQ'-Magazin arbeiten. Außerdem hat sie schon einen neuen Agenten für sich ausgespäht, der die bekanntesten Promis auf der ganzen Welt betreut."