Berühmte Mütter
© Getty Images Berühmte Mütter

Mütter + Töchter Wem gehört jetzt die Bühne?

Wie berühmte Mütter damit umgehen, dass ihre Töchter ihnen die Show stehlen

Alle Augen sind auf sie gerichtet. Mit einer eleganten Bewegung steigt sie aus dem schwarzen BMW, die XL-Sonnenbrille sitzt perfekt, das Kabbala-Bändchen schmückt wie immer ihr Handgelenk. Jugendlich frisch wirkt sie. Obwohl die Fotografen durcheinander brüllen und sie von allen Seiten bestürmen, bleibt Lourdes cool, nimmt ihre Mutter an der Hand und schlendert mit ihr zum Check-in-Schalter des Londoner Airports.

Es sind lässige Hingucker-Auftritte wie dieser, mit denen die Zwölfjährige mittlerweile für größere Schlagzeilen sorgt als Madonna. Ein Mädchen wird zur jungen Frau: Lourdes entwickelt einen eigenen Style, genießt ihre Wirkung auf die Außenwelt und macht ihrer Mutter damit automatisch Konkurrenz. Eine Entwicklung, die bei der Queen of Pop ambivalente Gefühle auslöst. Natürlich ist da vor allem Liebe, der Stolz auf ihr Kind. Und natürlich hat auch Madonna den Beschützerinstinkt. "Ich werde es nicht dulden, dass Lourdes einen Freund hat, bevor sie 18 Jahre alt ist. Für Filmrollen oder Werbekampagnen ist sie auch noch zu jung", verkündete sie erst kürzlich.

Sie kennt das Showbusiness mit all seinen Tücken, ihre Tochter will sie vor Enttäuschungen bewahren. Aber dann gibt es da auch dieses andere Gefühl. Eifersucht? Selbstzweifel? Viele Jahre gehörte Madonna allein der Platz im Rampenlicht. "Sie beneidet Lourdes um deren Jugend", sagt ein Vertrauter der Pop-Ikone. "Sie weiß nur zu gut, dass ihre Tochter schon bald die alleinige Aufmerksamkeit vieler Menschen erregen dürfte, nicht zuletzt die der Männer." Doch kampflos räumt eine Madonna das Feld nicht. Noch exzessiver scheint die 50-Jährige Sport zu treiben, sich noch konsequenter gesund zu ernähren. Keine Botox-Spritze lässt sie aus. Zudem stylt sie sich immer öfter wie ihre Tochter. Zur Kostümparty des Kabbala-Centers in New York trat sie gar im Schulmädchen-Look als Lourdes-Klon auf. Was vielleicht als Gag gedacht war, markiert den bisherigen Höhepunkt in einem Wettkampf gegen die Zeit, das Altern und das eigene Kind. Und damit steht Madonna nicht allein da.

Wer kopiert hier wohl wen? Der Totenkopf-Trend wurde bei Lourdes zuerst gesehen
© Getty ImagesWer kopiert hier wohl wen? Der Totenkopf-Trend wurde bei Lourdes zuerst gesehen

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2
  • Seite 1 Wem gehört jetzt die Bühne?
  • Seite 2