MTV Awards
© Wireimage.com MTV Awards

MTV EMA 2008 Musiker rocken Liverpool

Barack Obama, ein gigantischer roter Lippenstift und viele gut gelaunte Musiker dominierten die diesjährigen "MTV Europe Music Awards", die gestern in Liverpool stattfanden. Gewinner des Abends: Tokio Hotel, Britney Spears, Fettes Brot, Paul McCartney

Die gestern in Liverpool verliehenen "MTV Europe Music Awards" standen ganz im Zeichen von Barack Obama. Musiker und Publikum bejubelten den neu gewählten US-Präsidenten und einige Stars ließen während ihrer Auftritte Obama-Bilder über die große Leinwand flimmern. US-Sängerin Katy Perry, die auf einem riesigen Lippenstift auf der Bühne ritt und ein Shirt mit dem Konterfei des Präsidenten trug, rief: "Vielleicht liebt uns Europa jetzt wieder." Jared Leto von "30 Seconds to Mars" rief dazu auf, Obama zu gratulieren.

"Tokio Hotel" wurde bei der "EMA"- Verleihung als "Beste Live-Band" ausgezeichnet. "Wir freuen uns so, es ist verrückt", sagte Sänger Bill Kaulitz. "Ihr seid der Hammer", dankte er den Fans. In der zweiten Kategorie "Beste Darbietung aller Zeiten", in der "Tokio Hotel" nominiert war, schnappte sich jedoch Rick Astley den Preis für seinen Hit "Never Gonna Give You Up". Diese Überraschung verdankte der 80er-Jahre-Star allerdings nur dem sogenannten "Rickrolling", bei dem Anhänger manipulierte Internetlinks verbreiten, die immer auf das "Youtube"-Video zu Ricks Hit führen. Genau diese Internet-Scherztruppe, hatte auch im Vorfeld der "EMAs"dazu aufgerufen, dass möglichst viele Menschen für Rick Astley stimmen.

Britney Spears gewann sogar in zwei Hauptkategorien: Die Trophäen für das "Album des Jahres" und den "Act 2008" gingen an die Sängerin. Leider konnte sie selbst nicht anwesend sein. Aber sie meldete sich per Videobotschaft: "Es ist so eine Ehre. Sorry, dass ich nicht da sein kann, aber lasst es krachen."

Zu den weitere Gewinnern zählten unter anderem Sängerin Pink mit einem Preis für den "Beliebtesten Songtitel des Jahres", US-Rapper Kanye West als "Bester Urban Act" und die US-Rockband "30 Seconds to Mars" als "Bester Rock Act" und "Bestes Video". Paul McCartney wurde für sein Lebenswerk geehrt. Die Nominierten "Coldplay", Duffy und Leona Lewis gingen leer aus, den Preis für die beste deutsche Band erhielt "Fettes Brot".

rbr