Morgan Freeman
© Getty Images Morgan Freeman

Morgan Freeman Auf der Anklagebank

Morgan Freeman wird von seiner Beifahrerin wegen Trunkenheit am Steuer verklagt

Das könnte eng werden für Morgan Freeman: der "Oscar"-Preisträger muss sich seit heute vor dem Bundesgericht in Mississippi verantworten und Stellung zu dem Autounfall beziehen, den er im August vergangenen Jahres verursacht hatte.

Klägerin ist seine Beifahrerin Demaris Meyer, die behauptet, Freeman sei zum Zeitpunkt des Unfalls betrunken gewesen und müsse deshalb für ihre Arztkosten, Schmerzensgeld, Arbeitsunfähigkeit und bleibende Schäden (vorübergehender Gedächtnisverlust) aufkommen.

Wie "Tmz" berichtet, sagte Meyer aus, sie wäre am besagten Abend zusammen mit Freeman bei Freunden gewesen, wo der Schauspieler einige Drinks konsumiert hätte. Anschließend hätte ihr der 71-Jährige den Vorschlag gemacht, die Nacht bei ihm zu verbringen, in einem Gästehaus wohlbemerkt. Auf dem Weg dorthin hatte Freeman die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und sich mehrmals überschlagen, beide wurden verletzt ins Krankenhaus geliefert.

Bei der gestrigen (25. Februar )Pressekonferenz ließ Meyer, die von der Staranwältin Gloria Allred vertreten wird, unveröffentlichte Bilder des zerstörten Unfallwracks zeigen. Auf die Frage nach ihrer Beziehung zu Freeman antwortete sie, sie wären nur Freunde gewesen. Morgan Freeman, der zu dem Zeitpunkt noch verheiratet war, wurde nach dem Unfall immer wieder ein Verhältnis mit der 48-Jährigen nachgesagt.

lha