Monica Lierhaus
© ARD Fernsehlotterie Monica Lierhaus

Monica Lierhaus Zurück im TV

Die ehemalige "Sportschau"-Journalistin Monica Lierhaus trat am Sonntag erstmals als neue Moderatorin der ARD-Fernsehlotterie im TV auf

Die Stimme klingt noch etwas hölzern, die Sätze sind abgehackt: Monica Lierhaus' erster TV-Auftritt als Moderatorin für die "ARD Fernsehlotterie" war von den schweren Folgen ihrer Gehirnoperation im Januar 2009 gezeichnet. "Ein herzliches Hallo, liebe Helfer und Gewinner - willkommen zur Wochenziehung der Fernsehlotterie", begrüßt sie die Zuschauer am Sonntag (22. Mai). Nur knapp zwei Minuten war die Ex-"Sportschau"-Journalistin im TV zu sehen - als neue Botschafterin der Sendung "Ein Platz an der Sonne" hatte sie ihren Auftritt zwischen Wahlberichterstattung und der Serie "Lindenstraße".

"Mir macht es sehr viel Spaß, wieder vor der Kamera zu stehen", wurde Lierhaus in einer Mitteilung der Fernsehlotterie vom Freitag (20. Mai) zitiert. Die kurze Sendung war allerdings nicht live: Die Moderatorin stand für "Ein Platz an der Sonne" bereits Anfang Mai vor der Kamera. "Wir haben insgesamt zwölf Sendungen für sechs Wochen aufgezeichnet", berichtete Lotterie-Sprecher Mario Czipull.

Leicht war der Wiedereinstieg als Moderatorin für Monica Lierhaus aber sicher nicht: Ihr Vertrag mit der ARD-Fernsehlotterie hatte viel Kritik ausgelöst, nachdem bekannt wurde, dass ihr der Job rund 450.000 Euro jährlich einbringen soll. Schon seit Wochen war das TV-Comeback deshalb von negativer Berichterstattung überschattet.

Zwischenzeitlich hatte die 40-Jährige allerdings mit ganz anderen Problemen zu kämpfen: Lierhaus war am 10. Mai beim Treppensteigen in ihrer Wohnung gestürzt und hatte sich dabei fünf Rippen gebrochen. "Es geht ihr gut, sofern es jemanden nach so einem Sturz gut geht", hatte ihr Lebensgefährte Rolf Hellgardt danach gesagt. Über ihren momentanen Gesundheitszustand gibt es keine Angaben.

aze

Video