Miuccia Prada
© Wireimage.com Miuccia Prada

Miuccia Prada Der neue Hausmann

Die aktuelle Kollektion von Miuccia Prada macht eines deutlich: Männern wird modemäßig nichts geschenkt. Prada rächt sich genüßlich für die Unterdrückung der Frau

Da hat Miuccia Prada mit ihrer Mode ein hochpolitisches Thema angepackt: Als sie im Zuge der Mailänder Fashion Week ihre Herbst/Winter-Kollektion für den Mann vorstellte, bemerkte der Zuschauer eines: Mann muss frieren. Mäntel, Schals oder Mützen fehlen.

Solche Utensilien braucht ein Mann nicht, findet "Prada"-Chefin Miuccia Prada. Er sollte sich ohnehin nur im Haus aufhalten und dieses besser nicht verlassen. Da wäre es ja eine enorme Materialverschwendung, würde man Mann lediglich aus Nettigkeit ein Mäntelchen anfertigen.

Leiden sollen die Männer! Seit viel zu langer Zeit kämpfen Frauen gegen soziale und schneiderliche Zwänge, die ihnen - von Männern - aufgezwungen wurden. Jetzt ist es laut der Modemacherin an der Zeit, ein wenig dieses Zwangs zurückzugeben und die Herren der Schöpfung in Gürtel mit Tütü, Hemden mit hohen Kragen, die auf dem Rücken geknöpft werden, und Hosen ohne Reißverschluss zu kleiden. Zwar lachte die Designerin bei ihrem Statement gegenüber der "New York Times", aber ihre Kollektion lässt ahnen: Die Dame meint es ernst.