Miley Cyrus mit Union Jack
© Freitext Miley Cyrus mit Union Jack

Miley Cyrus + Paris Hilton Frischer Wind für Good Old Europe

Miley Cyrus und Paris Hilton wollen 2009 nach London ziehen. Allerdings aus sehr verschiedenen Gründen

Britische Jungs?

Da gibt's bei Miley Cyrus kein Halten. "Die haben so viel Klasse, und ihr Akzent hört sich verdammt intelligent an", schwärmte der amerikanische Teenie-Star kürzlich bei der BBC. London zähle für sie ohnehin zu den hippsten Orten der Welt. Jetzt denkt die 16-Jährige sogar laut darüber nach, in die britische Hauptstadt zu ziehen: "Ich will dort Fotografie studieren, denn ich habe gehört, dass es in London einige der besten Kunstschulen gibt." In Zeiten, in denen Madonna plant, ihrer jahrelangen Wahlheimat den Rücken zu kehren, sind solche Statements Balsam für jeden Lokalpatrioten.

Ob Mileys Papa Billy Ray und ihr Lover Justin Gaston bei ihren Plänen mitspielen, bleibt abzuwarten. Ein anderer erklärter Fan von Swinging London muss indes auf niemanden mehr Rücksicht nehmen: "Ich habe von Hollywood jetzt erst mal die Nase voll und ziehe nach Weihnachten deshalb für ein paar Monate nach England", verriet Neu-Single Paris Hilton, 27, im Freundeskreis. Und ließ den Worten prompt Taten folgen.

Auch Paris Hilton freut sich auf England
© Wireimage.comAuch Paris Hilton freut sich auf England

Der Kaufvertrag für ein Apartment im "Peninsula Heights"-Wohnkomplex mit Panoramablick über die Themse ist so gut wie unterschrieben. Gut 2,6 Millionen Euro muss Paris für ihre neue Residenz überweisen. Dafür kommt das Luxusgeschöpf aber auch auf seine Kosten: Drei Schlafzimmer, drei Badezimmer und der Concierge-Service rund um die Uhr sorgen für den nötigen Komfort. Innenarchitekt Tobi Tobin aus New York, zu dessen Kunden beispielsweise auch Keanu Reeves zählt, soll die Wohnung ausstatten, in die sich die Gelegenheitsschauspielerin dann zurückziehen kann, weit weg vom Hollywood-Rummel. Ruhe braucht sie derzeit wohl wirklich. Auch wenn sie bei öffentlichen Auftritten weiterhin die Strahlefrau gibt, hat sie an der Trennung von Benji Madden zu knabbern. Zudem sind die US-Quoten von "Paris Hilton's New Best Friend Forever" schlecht (bei uns läuft die TV-Show ab 6. Januar auf MTV).

Und zu allem Überfluss will bislang kein Label ihre neuen Songs veröffentlichen. Damit "Best Friend Forever" wenigstens in England ein Hit wird, plant Paris nun, vor Ort verstärkt Promotion zu machen. Solche Probleme kennt die erfolgsverwöhnte Miley Cyrus nicht. Sie lockt bei ihren Umzugsplänen vor allem die Aussicht, mal nicht unter der Dauerkontrolle ihres übermächtigen Papas zu stehen.

Ganz unabhängig von den Motiven der beiden US-Girls wäre London 2009 auf jeden Fall gleich um zwei Attraktionen reicher. Wer braucht da eigentlich noch Madonna?