Mickey Rourke, Loki
© Wire Images Mickey Rourke, Loki

Mickey Rourke + Loki Ende einer besonderen Liebe

Er war sein bester Freund und ständiger Begleiter: Jetzt ist Loki, der Chihuahua von Mickey Rourke, gestorben. Er wurde stolze 18 Jahre alt

Als es Mickey Rourke richtig dreckig ging, seine Frau Carre Otis ihn verlassen hatte, die Karriere brach lag, war einer immer für ihn da: Chihuahua Loki. Der Hund wurde in den vergangenen zwölf Jahren sein engster Vertrauter, seine Vierbeiner waren die einzigen treuen Freunde des Schauspielers.

Selbst auf dem roten Teppich: Mickey und Loki waren unzertrennlich
© Wire ImagesSelbst auf dem roten Teppich: Mickey und Loki waren unzertrennlich

"Vor etwa 14 Jahren war ich auf einem Selbstzerstörungstrip und völlig am Ende (...) Ich wollte einfach einen Knopf drücken und verschwinden", erinnert Rourke sich im "Barbara Walters Special" anlässlich der anstehenden "Oscar"-Verleihung. "Meine Hunde waren für mich da, als niemand anders es war. (...) Ich habe keine Kinder, daher sind die Hunde mein ein und alles geworden."

Doch jetzt ist Loki im Alter von 18 Jahren gestorben - ziemlich genau einen Monat, nachdem Mickey ein fulminantes Comeback feierte, den "Golden Globe" als bester Hauptdarsteller in "The Wrestler" entgegen nahm und seine Dankesrede an seinen vierbeinigen Freund richtete: "Manchmal, wenn man vollkommen einsam ist, ist das Einzige, was dir bleibt, dein Hund."

Wie schwer ihn Lokis Tod getroffen hat, ließ sich am Dienstag (17. Februar) erahnen, als sich der 56-Jährige auf der Geburtstagsparty von Paris Hilton mit Unmengen Alkohol betäubte. Zur "Oscar"-Verleihung am 22. Februar wird Mickey Rourke nun ohne Loki fahren müssen - dabei könnte der Abend für ihn zum größten Triumph seiner Karriere werden: Er befindet sich als "Bester Hauptdarsteller" unter den Nominierten.

gsc