Mickey Rourke
© Wire Images Mickey Rourke

Mickey Rourke Ein bellender Oscar

Bei der "Oscar"-Verleihung ist Mickey Rourke leer ausgegangen. Doch - wie in "Der Wrestler" zu bewundern - der Schauspieler ist ein Mann der Tat und besorgt sich selber einen. Und der kann sogar bellen

Bei einem Interview im Vorfeld der 81. "Oscar"-Verleihung war es nicht zu übersehen: Mickey Rourke trauert um seinen geliebten Chihuahua Loki. Die Hundedame war nur wenige Tage vor der Zeremonie im gesegneten Hundealter von 18 Jahren verstorben.

Und die Schicksalsschläge gingen weiter: Im Laufe des Abends verlor Mickey auch noch den "Oscar" an seinen Schauspielerkollegen Sean Penn.

Aber von Mickey Rourke weiß man, dass er ein Steh-auf-Männchen ist: Wenn ihm die Academy keinen "Oscar" geben möchte, besorgt er sich eben selbst einen und sorgt damit auch aktiv für Trauerbewältigung: Ein neuer Chihuahua namens Oscar muss her! Wie "Radaronline" zu berichten weiß, vermisst "Der Wrestler" seine Loki schrecklich und kann es deswegen gar nicht erwarten, wieder einen treuen Gefährten an seiner Seite zu wissen: "Er möchte sein neues Hündchen noch diese Woche. Der neue Hund wird Loki nicht ersetzen können, aber indem er ihm den Namen Oscar gibt, macht Mickey sein Comeback in diesem Jahr noch besonderer."

Hoffentlich tröstet der neue Hund Mickey Rourke sowohl über Lokis Tod als auch das Verlieren bei der "Oscar"-Verleihung hinweg.

cqu